Premium

Georg Neumark
Barockpoet feiert Geburtstag

Elegant, produktiv und einflussreich: Das Neumark-Porträt stammt aus der 1657 veröffentlichten Lyriksammlung "Fortgepflantzter Musikalisch-Poetischer Lustwald", in der auch das Kieler Trostlied erstmals erschien.
  • Elegant, produktiv und einflussreich: Das Neumark-Porträt stammt aus der 1657 veröffentlichten Lyriksammlung "Fortgepflantzter Musikalisch-Poetischer Lustwald", in der auch das Kieler Trostlied erstmals erschien.
  • Foto: Foto: Michael Ludscheidt
  • hochgeladen von Beatrix Heinrichs

Wer kennt es nicht, das Lied "Wer nur den lieben Gott läßt walten"? Text und Melodie stammen aus der Feder von Georg Neumark. Am 16. März vor 400 Jahren erblickte er in Langensalza das Licht der Welt.

Von Michael Ludscheidt

Als in der „äusersten Noth/ alle Hülfe auszuseyn“ schien, widerfuhr dem Verzweifelnden „gantz unverhofft“ Rettung, für die „hertzinniglich Dank zu sagen“ er Worte fand, die seither unzählige Menschen berührt, getröstet, aufgerichtet haben: Das von Georg Neumark 1642 in Kiel gedichtete und komponierte Lied "Wer nur den lieben Gott läßt walten" (EG 369) ist ein eindrucksvolles poetisches Zeugnis unbeirrbaren Gottvertrauens, dessen bekenntnishaft-schlichte Botschaft gerade in diesen Tagen viele in besonderer Weise ansprechen mag.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.