Gottesdienst: Epidemie zeigt bislang kaum Auswirkungen auf das kirchliche Leben
Choräle trotz Corona

Eintauchen statt trinken emp-fehlen die Landeskirchen beim Abendmahl.
  • Eintauchen statt trinken emp-fehlen die Landeskirchen beim Abendmahl.
  • Foto: epd-bild/Jens Schulze
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Das Coronavirus hat bislang das kirchliche Leben in Deutschland wenig beeinträchtigt. Die beiden großen christlichen Kirchen sehen derzeit keine Anzeichen für einen Rückgang der Besucherzahlen bei Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen, wie eine Umfrage ergab. Allerdings werden die Besucherzahlen nicht regelmäßig registriert. Mit Verhaltensregeln versuchen die Kirchen, die Ansteckungsgefahr im Gottesdienst gering zu halten. Im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen, in dem ein Großteil der Infizierten in Deutschland lebt, fielen wegen des Coronavirus einige Gottesdienste aus, Pfarrbüros wurden geschlossen.
In wenigen Einzelfällen wurden kirchliche Großveranstaltungen abgesagt. Dazu gehört unter anderem die Eröffnung zur bundesweiten "Woche der Brüderlichkeit" der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, die mit mehr als 1 000 Teilnehmern am vergangenen Sonntag in Dresden stattfinden sollte.
Evangelische und katholische Kirche in Sachsen verzeichnen bisher keine Besucherrückgänge durch den Ausbruch des neuartigen Coronavirus. "Es gibt bislang keine sichtbaren Auswirkungen, weder in den Gottesdiensten, noch bei den Abendmahlsfeiern", sagte der Sprecher der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (EVLKS), Matthias Oelke.
Das Coronavirus hat noch keine spürbaren Auswirkungen auf das kirchliche Leben in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), erklärte ein Sprecher der Landeskirche. Ähnlich äußerten sich die katholischen Bistümer.
Allerdings würden die Besucherzahlen nicht regelmäßig registriert, sondern nur zweimal im Jahr erfasst, sagte der Sprecher des Bistums Erfurt, Peter Weidemann. Dennoch werde versucht – auch aus den Erfahrungen mit der Schweinegrippe 2009 –, mit Verhaltensregeln die Ansteckungsgefahr im Gottesdienst gering zu halten. So empfiehlt die EKM nach Angaben ihres Sprechers Friedemann Kahl, beim Empfang des Abendmahls nicht aus dem Kelch zu trinken und stattdessen die Hostie einzutauchen.
Auch in der Evangelischen Landeskirche Anhalts seien bislang keine spürbaren Rückgänge der Besucherzahlen in Gottesdiensten oder Veranstaltungen registriert worden, sagte ein Sprecher der Landeskirche. Zudem seien in den nächsten Monaten keine größeren kirchlichen Veranstaltungen geplant, so dass noch nicht reagiert werden musste.
Die Gemeinden seien aber über den Umgang mit der durch das Virus verursachten Situation informiert worden. Der Gemeindekirchenrat habe die Verantwortung dafür, ob Veranstaltungen einer Kirchengemeinde stattfinden, teilte die Landeskirche weiter mit. Für öffentliche Einrichtungen wie Kindertagesstätten werde es Anweisungen staatlicher Behörden geben, wenn es Infektionsfälle gebe. Die Landeskirche empfiehlt das Vorgehen dann auch für gemeindliche Veranstaltungen.
Zudem rät die Landeskirche unter anderem dazu, bei der Feier des Abendmahls Einzelkelche statt eines Gemeinschaftskelches zu verwenden, um sich besser vor einer Ansteckung zu schützen. Als besondere Vorsichtsmaßnahme könne auch nur das Brot zu sich genommen werden, heißt es in einem Schreiben an die Gemeinden. (epd)

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen