Premium

Staatsanwaltschaft Erfurt: Keine Ermittlungen gegen EKM und Bischöfin
Beratung über Nazi-Glocken

Über den künftigen Umgang mit Nazi-Glocken will die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) am 12. April mit den betrof­fenen Kirchengemeinden beraten. Zu dem Treffen im Landeskirchenamt sei auch der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde, Reinhard Schramm, eingeladen, sagte ein Sprecher der EKM. Er korrigierte zudem die Zahl der noch immer mit Nazi-Symbolik versehenen Glocken auf dem Gebiet der Landeskirche von bisher sechs auf neun. Davon befänden sich sechs in Thüringen und drei in Sachsen-Anhalt.
Die Nazi-Glocken sorgen seit Wochen für Unruhe in Mitteldeutschland. Die Jüdische Landesgemeinde fordert, die Glocken ganz abzuhängen. Er sei deshalb froh über das Angebot zum Dialog, sagte Schramm.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen