Premium

Zahl der Woche
75,3 Prozent

der erwachsenen Deutschen lehnen gesetzliche Vorschriften zur Verwendung von geschlechtsneutralen Formulierungen ab, mehr als die Hälfte empfindet sie als störend. Das ergab eine Umfrage des Erfurter Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere im Auftrag des »Vereins Deutsche Sprache«. Auf die Frage »Wie wichtig oder unwichtig ist Ihrer Meinung nach gendergerechte Sprache für die Gleichstellung der Frau in Deutschland?« antworteten über 60 Prozent der Befragten mit »sehr unwichtig« oder »eher unwichtig«. Nur 27,1 Prozent der Männer und 27,9 Prozent der Frauen sehen in der Gendersprache ein wichtiges Instrument zur Gleichstellung.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen