Orgelkollekten sind für Loitsche und Harras bestimmt
Rettet die Königinnen!

Trotz vieler Fortschritte bei Orgelinstandsetzungen in den vergangenen Jahren gibt es noch immer nicht spielbare oder gefährdete Orgeln. Für die Finanzierung nötiger Instandsetzungsarbeiten wird am 31. Dezember in den Gottesdiensten für je ein Instru-
ment aus der Nord- und der Südregion der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland eine Kollekte erbeten. In diesem Jahr haben dafür die Orgelsachverständigen die 1893 von Robert Voigt (Stendal) in Loitsche (Kirchenkreis Haldensleben-Wolmirstedt) und die von Johann Michael Schmidt (Schmiedefeld) 1846 in Harras (Kirchenkreis Hildburghausen-Eisfeld) erbauten Instrumente ausgewählt. Beide verfügen über 14 Register auf zwei Manualen und im Pedal. Die Gesamtkosten betragen 40 000 bzw. 50 000 Euro.
(G+H)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen