Premium

Hasswellen im Netz zurückweisen

Frankfurt a.M. (epd) – Der Filmemacher und Autor Alexander Kluge hält es für wichtig, dass bei Hassreden und Empörungswellen im Internet Gegenöffentlichkeit geschaffen wird. »Wenn der Shitstorm dort arbeitet, lohnt es sich, für Gegendarstellung zu sorgen«, sagte der 86-Jährige dem Evangelischen Pressedienst (epd). »Wenn alle passiv sitzen bleiben und beeindruckt sind, sind die Shitstorms allmächtig und beliebig. Den aufrechten Gang zu lernen unter Verhältnissen des Netzes, fordert eine zweite Alphabetisierung.«
Kluge sagte auch, das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Deutschland sei ein hohes Gut. Man dürfe »nicht unterschätzen, was ein intaktes öffentlich-rechtliches System vermag.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.