Advents- und Weihnachtslieder: »Vom Himmel hoch«
Ein biblisches Kinderlied

2Bilder

Vom Himmel hoch, da komm ich her« stammt von Martin Luther, dem die Nähe zur Bibel besonders wichtig war. Deshalb verwundert es nicht, dass sein »Kinderlied auf die Weihnachten vom Kindlein Jesu«, so die originale Überschrift, ein besonders biblisches Lied ist.
Es geht um das Weihnachtsevangelium. Von der »guten neuen Mär« singt der Engel. Und das heißt ja das biblische Wort »Evangelium« auf Deutsch. Luther übersetzt dieses griechische Wort sogar mit »neue Zeitung«. Zudem denkt er immer im spirituellen Rhythmus von Wort und Antwort. Ziel allen verkündigenden Redens und Singens ist die persönliche Aneignung der Botschaft, denn – nun mit Luthers kraftvollen Predigtworten: »Dich und dich allein geht’s an, dass dies Kind Herr und Heiland ist.«
Ursprünglich war es jedoch kein Engel, der kommt, sondern ein Bänkelsänger! »Vom Himmel hoch« zählt zu den vielen Liedern, deren Wortlaut sich bei näherer Betrachtung als geistliche Umdichtung einer ursprünglich weltlichen Vorlage entpuppt. Im Original hat man sich eine Art von Sängerwettstreit vorzustellen. Jeder Kandidat beginnt mit einer Einleitungsstrophe:

Ich komm aus fremden Landen her
und bring euch viel der neuen Mär,
der neuen Mär bring ich so viel,
mehr denn ich euch hier sagen will.

Dann erzählt ein jeder seine Geschichte. Luther übernimmt das und fügt zusätzlich das Motiv vom »Singen und Sagen« ein. Warum? Er will, dass die biblische Botschaft durch Gesänge »in Schwang kommt«.
Dieses berühmteste der drei Weihnachtslieder aus Luthers Feder will Grenzen überspringen. Eine solche Grenze ist die von »Singen und Sagen«. Die Botschaft ist nämlich als gesungene noch viel eindrucksvoller. Ganz am Ende – wir haben immerhin schon vierzehn Strophen gesungen – klingt noch eine weitere Grenze an, die singend und geradezu spielerisch längst überwunden ist: die zwischen himmlisch und irdisch. Die Engel freuen sich singend. Und wer diese Strophe singt, der teilt die Freude mit ihnen und hofft, dass diese Freude auch ein »Grundton« des kommenden Jahres sein wird:

Lob, Ehr sei Gott im höchsten Thron,
der uns schenkt seinen ein’gen Sohn.
Des freuet sich der Engel Schar
und singet uns solch neues Jahr.

Meinrad Walter

"Vom Himmel hoch"

Vom Himmel hoch,
da komm ich her,
ich bring euch gute neue Mär;
der guten Mär bring ich so viel,
davon ich singn und sagen will.

Euch ist ein Kindlein heut geborn
von einer Jungfrau auserkorn,
ein Kindelein so zart und fein,
das soll eu’r Freud und Wonne sein.

Es ist der Herr Christ, unser Gott,
der will euch führn aus aller Not,
er will eu’r Heiland selber sein,
von allen Sünden machen rein.

Text: Martin Luther 1535
Melodie: Martin Luther 1539 "Vom Himmel hoch"

Leicht gekürzter Auszug aus:
Walter, Meinrad: O du selige Weihnachtszeit – Was unsere Weihnachtslieder erzählen, Verlag am Eschbach, 144 S., ISBN 978-3-86917-674-1, 19 Euro

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen