Der Stoff, aus dem die Träume sind

Elektromobilität ist das Schlagwort der Zeit. Doch Menschenrechtler und Entwicklungs-experten gießen zunehmend Wasser in den Wein.

Von Harald Krille

Es klingt verheißungsvoll: Autofahren ohne schlechtes Gewissen, ohne Dieselskandal, schädliche Emissionen und Verbrauch von Erdöl. Dank der Elektromobiliät, der Technologie der Zukunft. Ob Fahrrad, Moped, Pkw oder Lkw: Für die Zukunft soll der durch Sonnenenergie- oder Windkraftanlagen ökologisch erzeugte Strom unsere umfassende Mobilität ermöglichen. Die Anreize zum Kauf eines entsprechenden Autos steigen.  ...

Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 47), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und Kirchen.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.