Rekordverdächtig: Der dienstälteste Organist
Seit 75 Jahren auf der Orgelbank

Jeder Ton sitzt bei Ernst Klinkhardt, auch nach 90 Jahren noch – egal, ob auf dem Klavier, dem Akkordeon oder der Trompete. Zu seiner runden Geburtstagsfeier Anfang des Monats kamen über 100 Musiker zusammen, die für ihn spielten: "Das war mein schönster Geburtstag", sagt er rückblickend.
2Bilder
  • Jeder Ton sitzt bei Ernst Klinkhardt, auch nach 90 Jahren noch – egal, ob auf dem Klavier, dem Akkordeon oder der Trompete. Zu seiner runden Geburtstagsfeier Anfang des Monats kamen über 100 Musiker zusammen, die für ihn spielten: "Das war mein schönster Geburtstag", sagt er rückblickend.
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Weimar/Nazza (G+H) – Einer der vermutlich dienstältesten Organisten Deutschlands ist noch aktiv im Einsatz. Ernst Klinkhardt aus Nazza im Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen ist der dienstälteste Organist der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), berichtet die in Weimar erscheinende Mitteldeutsche Kirchenzeitung "Glaube+Heimat" in ihrer aktuellen Ausgabe (zum 30. Juni). Vermutlich gibt es in Deutschland keinen Kirchenmusiker, der länger den Gemeindegesang begleitet. Der 90-Jährige lernte vor 80 Jahren das Klavier- und Orgelspielen und begleitet seit mehr als 75 Jahren Gottesdienste musikalisch. Sein Terminkalender sei noch immer reichlich gefüllt mit Unterrichtsstunden, Auftritten und Orgeldiensten, sagte Klinkhardt der Kirchenzeitung. Er musiziert in den Kirchen des Pfarrbereichs Nazza, einem kleinen Ort zwischen Eisenach und Mühlhausen. „Ich bin froh, dass ich noch gebraucht werde und nicht die Beine hochlegen muss“, so der "ewige" Organist.

Im Alter von zehn Jahren hat Ernst Klinkhardt mit dem Klavierspielen begonnen. Der örtliche Pfarrer brachte ihn in Kontakt mit der Orgel. Sie zu spielen, lernte er in der Eisenacher Nikolaikirche vom Kantor. Später erhielt er eine Ausbildung auf der Trompete. Der Kirchenmusiker eignete sich im Laufe seines Lebens auch an, Akkordeon, Saxofon, Wald- und Tenorhorn, Klarinette und Vibrafon zu spielen. Die Stadt Mühlhausen ernannte ihn wegen seines Einsatzes für die Musikschule zum Ehrenbürger.

Jeder Ton sitzt bei Ernst Klinkhardt, auch nach 90 Jahren noch – egal, ob auf dem Klavier, dem Akkordeon oder der Trompete. Zu seiner runden Geburtstagsfeier Anfang des Monats kamen über 100 Musiker zusammen, die für ihn spielten: "Das war mein schönster Geburtstag", sagt er rückblickend.
Das Klingelschild an Ernst Klinkhardts Haustür stammt von einem seiner zahlreichen Schüler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen