Premium

Bischöfe: Viele Herausforderungen zeigen sich zuerst im Osten
Ost-Erfahrung

Teambildung am Kicker: Sachsens Landesbischof Tobias Bilz (l.) und Anhalts Kirchenpräsident Joachim Liebig (2. v. l.) haben alle Hände voll zu tun. Dem Team "Sachsen Anhalt" gegenüber stehen Bischof Christian Stäblein (Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, 2. v. r.) und Tilman Jeremias (r.), Bischof der Nordkirche für den Sprengel Mecklenburg und Pommern. Der mitteldeutsche Landesbischof Friedrich Kramer (M.) scheint als Schiedsrichter die Tore zu zählen. Der Endstand ist im Gegensatz zum inhaltlichen Ergebnis des Treffens in Greifswald nicht bekannt.
2Bilder
  • Teambildung am Kicker: Sachsens Landesbischof Tobias Bilz (l.) und Anhalts Kirchenpräsident Joachim Liebig (2. v. l.) haben alle Hände voll zu tun. Dem Team "Sachsen Anhalt" gegenüber stehen Bischof Christian Stäblein (Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, 2. v. r.) und Tilman Jeremias (r.), Bischof der Nordkirche für den Sprengel Mecklenburg und Pommern. Der mitteldeutsche Landesbischof Friedrich Kramer (M.) scheint als Schiedsrichter die Tore zu zählen. Der Endstand ist im Gegensatz zum inhaltlichen Ergebnis des Treffens in Greifswald nicht bekannt.
  • Foto: Annette Klinkhardt/Nordkirche
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Schrumpfende Mitgliederzahlen, wenig Geld: Die ostdeutschen Landeskirchen erleben schon heute, was künftig alle Kirchen in Deutschland betreffen kann. Ihre Bischöfe sehen darin eine Herausforderung und Chance.

Von Thomas Morell

Die ostdeutschen Bischöfe sehen ihre Landeskirchen als eine Art Labor für die Zukunft der kirchlichen Arbeit deutschlandweit. Viele neue Herausforderungen zeigten sich zuerst bei den Landeskirchen im Osten Deutschlands, erklärten die Bischöfe Tilman Jeremias (Greifswald), Christian Stäblein (Berlin), Friedrich Kramer (Magdeburg), Tobias Bilz (Dresden) und Kirchenpräsident Joachim Liebig (Dessau-Roßlau) am 27. August in Greifswald. In der Hansestadt waren die Leitenden Geistlichen zu einem zweitägigen Treffen zusammengekommen.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen