Tandem: Behinderten- und Suchthilfe

Magdeburg (red) – Die Pfeifferschen Stiftungen haben für ein öffentlich gefördertes Projekt namens Tandem, das Behinderten- und Suchthilfe kombinieren soll, den Zuschlag erhalten. Dabei arbeiten die Kollegen des Bereichs Arbeit und Teilhabe mit der Jugend- und Drogenberatungsstelle »Drobs« in Magdeburg zusammen.
Gemeinsam sollen Präventions- und Unterstützungsangebote bei Alkoholkonsum entwickelt und in den Werkstätten für behinderte Menschen angewendet werden. Laut Pfeifferschen Stiftungen erhöhen sich für Menschen mit Behinderung die Risiken, Zugang zu Suchtmitteln zu bekommen und süchtig zu werden. Spezielle Hilfsangebote gibt es bisher in Deutschland kaum.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen