Denstedt: Konzertreihe mit Aktions-Malerei
Klänge an der Liszt-Orgel

Michael von Hintzenstern organisiert das musikalische Programm an der Orgel
  • Michael von Hintzenstern organisiert das musikalische Programm an der Orgel
  • Foto: Maik Schuck
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Die "Konzerte an der Liszt-Orgel Denstedt 2022“ starten am 15. Mai, 17 Uhr, in der Dorfkirche (Kirchenkreis Weimar). Zwölf Veranstaltungen sind geplant. Die Palette reicht von einem Liszt-Zyklus der Orgelklasse von Martin Sturm, Professor an der Franz-Liszt-Hochschule, über "Orgelmusik & Aktions-Malerei" bis hin zu einer Echtzeit-Aufführung von John Cages 1987 entstandener Komposition „as slow as possible“ (so langsam wie möglich), die in Halberstadt auf eine Gesamtdauer von 639 Jahren gedehnt wird. Beim Leipziger Universitätsorganisten Daniel Beilschmidt dauert das Werk eine gute Stunde.

Die Konzertreihe wurde 1981 von Michael von Hintzenstern gegründet, um auf das wiederentdeckte Instrument mit seinen einzigartigen Klangmöglichkeiten hinzuweisen und in Benefizkonzerten Gelder für die Restaurierung von Kirche und Orgel zu sammeln. Zu den ersten Sponsoren gehörte Sir Yehudi Menuhin.

Nach einer vollständigen Restau-rierung des Gotteshauses von 1988 bis 1992 konnte im Jahr 1993 eine Generalreparatur der von den Gebrüdern Peternell erbauten Orgel (19 Register, zwei Manuale, Pedal) erfolgen, an der Franz Liszt 1860 mit seinem „legendarischen Kantor“ Alexander Wilhelm Gottschalg (1827–1908) „Orgelconferenzen“ und „Privatkonzerte“ durchführte. Ihre Disposition stammt vom Weimarer Stadtorganisten Johann Gottlob Töpfer (1791–1870), einem der wichtigsten Orgelbautheoretiker des 19. Jahrhunderts, der einen überaus positiven Abnahmebericht verfasste.

Zum 200. Geburtstag Liszts erfolgte 2011 eine vollständige Restaurierung des Instrumentes. Seit 2012 verfügt es über eine Winddrossel, die ganz im Sinne der „ländlichen Klangexperimente“ des Komponisten die Erzeugung experimenteller Klänge ermöglicht. So ist Denstedt auch ein Ort der „Zukunftsmusik“. 1988 fanden hier die 1. Tage Neuer Musik mit 22 Werken des Komponisten Karlheinz Stockhausen statt, der 1992 auch in der Dorfkirche weilte.

red)

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Es wird um eine Kollekte für die Fortsetzung der Konzerte und Wartung der Orgel gebeten.

lisztorgel.de

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

18 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.