Kinderlähmung in Afrika ausgerottet

Frankfurt a. M. (epd) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) feiert die Ausrottung von Polio in Afrika. Dass der Kontinent als frei vom Erreger der Kinderlähmung gilt, sei einer der größten Erfolge in der Geschichte der öffentlichen Gesundheit", schreiben der WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus in FAZ-Net. Zuletzt hatte es in Afrika 2016 einen Infektionsfall gegeben. Das Poliovirus, das einst Hunderttausende Kinder jährlich getötet oder gelähmt habe, sei kurz davor, weltweit ausgerottet zu werden, hieß es in dem Beitrag. Polio kommt heute noch in Pakistan und Afghanistan vor.

Autor:

Adrienne Uebbing

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.