Premium

Christen in der Defensive

Trümmerhaufen: Wie auch andere Gotteshäuser war die St.-Sebastian-Kirche im Touristenort Negombo zum Oster­gottesdienst gut gefüllt. Von den mehr als 1 000 Besuchern kamen mindestens 100 durch eine Bombenexplosion ums Leben. Das gesamte Dach der Kirche wurde weggesprengt.
  • Trümmerhaufen: Wie auch andere Gotteshäuser war die St.-Sebastian-Kirche im Touristenort Negombo zum Oster­gottesdienst gut gefüllt. Von den mehr als 1 000 Besuchern kamen mindestens 100 durch eine Bombenexplosion ums Leben. Das gesamte Dach der Kirche wurde weggesprengt.
  • Foto: picture alliance/AP Photo
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Sri Lanka: Im mehrheitlich buddhistischen Land hat das Christentum eine lange Tradition. Nach dem Ende des Bürgerkrieges vor zehn Jahren wandelte sich das einst tolerante religiöse Klima im Land.

Von Agnes Tandler

Die kleine Jesus-Skulptur auf dem Altar hat die linke Hand Richtung Himmel erhoben. Blutspritzer auf der hölzernen Statue zeugen von der Horrortat in der St.-Sebastian-Kirche in Negombo. Mehr als 1 000 Gläubige hatten sich am Sonntag hier zur Ostermesse versammelt – mindestens 100 von ihnen starben. Überlebende schildern Medien in Sri Lanka, sie hätten den Selbstmordattentäter in die Kirche kommen sehen. Er habe eine große Tasche getragen und sei erst zum Ende der Messe erschienen.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen