Erinnerung

Beiträge zum Thema Erinnerung

Blickpunkt
Tim-Benedikt Attow

Jugend im Volksbund
"Gräber sind Zeitzeugen"

Die Vergangenheit", sagt Tim-Benedikt Attow, "kann eine wichtige Bezugsgröße für unser gegenwärtiges Handeln sein. So können wir gegenwärtige Entwicklungen besser verstehen." Attow ist seit März neuer Vorsitzender des Bundesjugendarbeitskreises (BJAK) beim Volksbund.   Im Dezember 1919 als Bürger-initiative gegründet, kümmert sich der Volksbund heute im Auftrag der Bundesregierung um mehr als zwei Millionen Kriegsräber in 45 Ländern, allein 106 000 davon befinden sich in Thüringen. Um seine...

  • 17.11.19
  • 21× gelesen
Aktuelles
3 Bilder

Friedliche Revolution
Der Marktplatz voller Menschen

Vor 30 Jahren war nicht nur die St. Nikolai Kirche, sondern auch der Marktplatz Bad Liebenwerda voller Menschen, um der Podiumsdiskussion in der Kirche beizuwohnen. An dieses Ereignis, welches für Bad Liebenwerda die Wende markierte, erinnerten sich in einer Andacht vor der Kirche über 100 Menschen. Pfarrer Torben Linke und Gemeindereferentin Miriam Fricke (katholische Kirche) gestalteten gemeinsam eine bewegende Andacht. So wie damals der Auszug der Kinder Israels aus der Gefangenschaft ein...

  • Bad Liebenwerda
  • 14.11.19
  • 68× gelesen
Aktuelles
G+H Nr. 38. vom 22. September (14. Sonntag nach Trinitatis)
3 Bilder

Freitag, vor eins ...
Unsere Seite 1 - Der Koffer aus Müngersdorf

Fußballer, das sind echte Kerle. Die spielen bei Regen und Schnee, nehmen Bänderdehnungen in Kauf und liefern selbst nach Verlängerungen mit Elfmeterschießen noch zitierfähige Sätze - die vom "Loddar" gehören inzwischen zu den Evergreens im Lexikon der geflügelten Worte. Vergessen wir mal die Klischees. Dass Fußballer (siehe der treuherzige Matthäus), Vereine und Fans dem Ledermurmel-harten Image nicht gerecht werden müssen, zeigt ein Blick nach Köln.  Pünktlich vor dem Welt-Alzheimer-Tag am...

  • 20.09.19
  • 62× gelesen
Kirche vor Ort

Bürgerfest
Friedliche Revolution aus Sicht der Geflohenen

Erfurt (red) - Der Thüringer Geschichtsverbund lädt am 8. September 2019 zusammen mit der Stadt Erfurt ab 14 Uhr in die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße zum sechsten Bürgerfest ein. Unter dem Thema »›Es ist zum Ausreis(s)en!‹ - Die Friedliche Revolution aus Sicht der Geflohenen« möchte der Thüringer Geschichtsverbund neben den Sorgen und Nöten der Ausreisenden auch die Gründe der Gebliebenen thematisieren. Vereine, Gedenkstätten, Grenzlandmuseen, Archive und Beauftragten des...

  • Erfurt
  • 05.09.19
  • 46× gelesen
Kirche vor Ort
Von Geisa nach Herleshausen: 50 Kilometer wanderten die Schüler auf dem „Kolonnenweg“.

Geisa: Geschichtsstunde auf dem einstigen Todesstreifen
Annweiler erlaufen das „Grüne Band“

Wieso haben sich gerade Christen politisch engagiert? Warum durfte man nicht mehr studieren, wenn man zur Konfirmation ging? Solche und weitere Fragen haben die Schüler der Klassenstufe 11 des Evangelischen Trifelsgymnasiums in Annweiler in Rheinland-Pfalz beschäftigt. Gemeinsam waren sie unterwegs entlang des „Grünen Bandes“. Unter der Leitung von Florian Geith, Landesjugendpfarrer der Evangelischen Kirche der Pfalz, haben die 18 Jugendlichen deutsche Geschichte zu Fuß erlebt. Mit dem...

  • 29.07.19
  • 15× gelesen
Aktuelles
Weimar: In der Grünanlage Ecke Kromsdorfer Straße / Andersenstraße wurden vier Linden in Höhe des Kronenansatzes abgesägt. Eine weitere Linde wurde durch Abreißen eines Astes beschädigt. Es handelt sich um Bäume, die im Rahmen des Gedenkprojektes „1000 Buchen“ durch das Lebenshilfe-Werk Weimar/ Apolda gepflanzt wurden.
Foto: Stadt Weimar

Erinnerungskultur
Bäume am Erinnerungsweg zum KZ Buchenwald zerstört

Erfurt/Weimar (epd) - Unbekannte haben fünf Bäume des "1.000 Buchen"-Gedenkprojektes für NS-Opfer in Weimar zerstört. Das Fällen der etwa zehn Zentimeter starken Linden, die an die Todesmärsche aus dem KZ Buchenwald und an die Opfer des Euthanasie-Programms des NS-Regimes erinnern sollen, erschrecke sie zutiefst, erklärte Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU). Das Lebenshilfe-Werk Weimar als Initiator des Gedenkprojektes vermutet einen rechtsextremen Hintergrund und hat Anzeige erstattet....

  • Weimar
  • 26.06.19
  • 99× gelesen
  •  1
Kirche vor Ort

Erinnerung an  drei Kreisoberpfarrer

Dessau-Roßlau (G+H) – Die Landeskirche Anhalts gedenkt des Todes von drei Kreisoberpfarrern, die am 28. Februar vor 60 Jahren durch einen Verkehrsunfall ums Leben kamen. Kirchenpräsident Joachim Liebig ruft aus diesem Anlass die anhaltischen Gemeinden in den Gottesdiensten am 4. März zu Fürbitten für die drei Geistlichen und ihre Angehörigen auf. »Dieser tiefe Einschnitt für die ganze Landeskirche ist unvergessen«, so der Kirchenpräsident. »Im Gedenken an die verstorbenen Brüder lassen wir uns...

  • Dessau
  • 05.03.18
  • 5× gelesen
Kirche vor Ort
Gesprächsrunde: Dagmar Winkel, Hartwig Floßmann, Dimitrana Floßmann und Pfarrer Michael Schlauraff berichten im Bibraer Pfarrhaus über die Arbeit des »Arbeitskreises gegen das Vergessen« (v. l. n. r.).
2 Bilder

Gegen das Vergessen

Was sich aus dem Gedächtnis verliert, existiert nicht mehr im Bewusstsein. Genau da setzt der »Arbeitskreis gegen das Vergessen« an, der im südthüringischen Bibra seinen Sitz hat und kürzlich den Werner-Sylten-Preis erhielt. Von Uta Schäfer Als die Bibraer für den Sommer 1992 die 500-Jahrfeier der Grundsteinlegung ihrer Sankt-Leo-Kirche vorbereiteten, war sehr schnell klar, dass der Fokus nicht allein auf den drei berühmten Schnitzaltären von Tillmann Riemenschneider liegen kann....

  • Eisenberg
  • 16.02.18
  • 59× gelesen
Kirche vor Ort
Gottfried-Wilhelm Kobold

Pfarrer und Musikfreund

Zum Tod von Gottfried-Wilhelm Kobold Von Gerhard Zachhuber  Wer in den 1980er-Jahren im Magdeburger Konsistorium noch nach dem offiziellen Dienstschluss zu tun hatte, konnte bisweilen unvermutet den Klang eines Flügelhornes vernehmen, das eine Choralmelodie spielte. Gottfried-Wilhelm Kobold hatte zum Instrument gegriffen, um sich eine Pause in der Arbeit an einem besonders schwierigen Fall zu gönnen. Den theologischen Oberkonsistorialrat hat die Liebe zur Musik sein Leben lang begleitet...

  • Magdeburg
  • 14.09.17
  • 12× gelesen
Kirche vor Ort
Auf dem Hof von Schloss Ballenstedt erinnert dieser Stein an Joachim Ernst.

Erinnerung: Tod in Buchenwald

Bernburg (G+H) – Bei einer Tagung zur Reformationsgeschichte in Anhalt am 18. Februar wurde kurz an den 70. Todestag von Joachim Ernst Herzog von Anhalt erinnert. Er wurde am 11. Januar 1901 in Dessau geboren und starb am 18. Februar 1947 schwer erkrankt im Alter von 46 Jahren im Speziallager Nr. 2 in Buchenwald bei Weimar. Joachim Ernst war schon einmal in der NS-Zeit, und zwar im Januar 1944, verhaftet und für drei Monate ins KZ Dachau gebracht worden. Obwohl er dort zum NS-Gegner geworden...

  • Ballenstedt
  • 11.08.17
  • 36× gelesen
Kirche vor Ort

Zur Erinnerung an Familie Lewy

In Bernburg werden Ende März die ersten Stolpersteine verlegt Von Thorsten Keßler In 20 europäischen Ländern erinnern die Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig an Menschen, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, deportiert und ermordet wurden. Bald 60 000 dieser in den Boden eingelassenen Pflastersteine mit Messingplatte und einem darauf eingravierten Namen hat Demnig in den vergangenen 20 Jahren verlegt. Zusammengenommen sind die Stolpersteine das größte...

  • Bernburg
  • 10.08.17
  • 9× gelesen
Eine Welt
Unter Palmen: Die evangelisch-lutherische Christuskirche in Windhuk. In der namibischen Hauptstadt kommt in Kürze der Lutherische Weltbund zusammen. Vor wenigen Wochen hat die EKD die namibischen Volksgruppen der Herero und Nama um Verzeihung für den Völkermord in Deutsch-Südwestafrika zwischen 1904 und 1908 gebeten.

Heilung der Erinnerung

Im Vorfeld der 12. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes (LWB) in Namibia (11. bis 16. Mai) hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) die Nachfahren des Völkermords im früheren Deutsch-Südwestafrika um Vergebung gebeten. Von Adrienne Uebbing Von 1884 bis 1915 war das heutige Namibia eine deutsche Kolonie. Die afrikanische Bevölkerung, besonders die Herero und die Nama, setzte sich gegen die zunehmende Entrechtung und Enteignung sowie rassistische Diskriminierung zur Wehr. Ihr...

  • Weimar
  • 03.08.17
  • 13× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.