Alles zum Thema USA

Beiträge zum Thema USA

Eine Welt Premium

Abtreibungsgesetz von Alabama: Diese Regelung ist konsequent

Von Alexandra Maria Linder Das Abtreibungsgesetz, das am Dienstag mit 25 zu sechs Stimmen im Senat des US-Bundesstaates Alabama verabschiedet wurde, ist ein Novum in der weltweiten Abtreibungsgesetzgebung. Der Text verweist in der Begründung zunächst unter anderem auf die Verfassung von Alabama (1901) und auf den Satz der amerikanischen Verfassung, dass der Mensch „gleichwertig erschaffen“ sei. Das müsse konsequenterweise für jeden Menschen von der Zeugung an gelten. Vergleichszahlen...

  • 26.05.19
  • 35× gelesen
Eine Welt Premium
Nicht ohne Gegenwehr: In demokratisch regierten Bundesstaaten sind Gesetze zum Schutz des Rechts auf Schwangerschaftsabbruch in Vorbereitung, sollte das Oberste Gericht dieses schwächen.

Abtreibungsgegner gehen aufs Ganze

Ein emotional und viel diskutiertes Thema in den USA: Schwangerschaftsabbrüche. Aktuell hoffen viele Abtreibungsgegner darauf, dass diese gänzlich verboten werden. Von Konrad Ege Die Gouverneurin des US-Bundesstaates Alabama, Kay Ivey, hat am vergangenen Mittwoch das strikteste Anti-Abtreibungsgesetz in den Vereinigten Staaten unterzeichnet. Es verbietet Schwangerschaftsabbrüche in fast allen Fällen. Der Senat von Alabama hatte am Tag zuvor und das Repräsentantenhaus im April für das...

  • 25.05.19
  • 5× gelesen
Eine Welt
Die längste Bibel der Welt 2017 in Magdeburg

Bibel-Leporello wird in den USA entfaltet

Stuttgart/Washington (epd) – Die Stuttgarter Wiedmann-Bibel wird in den USA erstmals komplett und an einem Stück gezeigt. Das als «längste Bibel der Welt» bekannte Werk des Malers Willy Wiedmann im Leporello-Format werde in Washington am 1. Juni entlang des Lincoln Memorial auf 1517 Meter entfaltet. Die Wiedmann-Bibel zeigt auf 3333 Bildern Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Ausgeklappt wird ein Nachdruck der Wiedmann-Bibel. Das Faksimile wurde zum ersten Mal 2017, zum...

  • 19.05.19
  • 30× gelesen
Eine Welt Premium
Tödliche Injektion: Im amerikanischen Bundesstaat Missouri werden zum Tode Verurteilte mit dem Barbiturat Pentobarbital getötet.

US-Todesstrafe: Die Zivilisation ist brüchig

Von Konrad Ege Wenn es um die Todesstrafe geht, zeigt sich die Justiz der USA von ihrer hässlichsten Seite. Nationen in Europa, die seit langem nicht mehr von Amts wegen töten, können dankbar sein, dass sie sich verabschiedet haben von grausigen Überlegungen, wie man einen verurteilten Straftäter am besten und »humansten« ums Leben bringt. Und ob ein Gefängnispastor im Hinrichtungsraum zugegen sein darf oder nicht. Das Oberste US-Gericht hat Anfang April eine geplante Hinrichtung im Staat...

  • 05.05.19
  • 8× gelesen
Eine Welt Premium
Das Signet der evangelikalen »Mee Too«-Kampagne

USA: Baptisten vor einem moralischen Scherbenhaufen

Von Konrad Ege Die größte protestantische Kirche der USA steht vor dem Scherbenhaufen ihres eigenen Verfehlens. Die Tageszeitungen »Houston Chronicle« und »San Antonio Express-News« haben Mitte Februar Hunderte von Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen Pastoren und ehrenamtliche Mitarbeiter des »Südlichen Baptistenbundes« publik gemacht. Sogar eine Online-Datenbank über die Täter wurde von den Zeitungen angelegt. Der Präsident der rund 15 Millionen Mitglieder zählenden »Southern Baptist...

  • 02.03.19
  • 43× gelesen
Eine Welt Premium
Nationalismus, Antisemitismus und Israel-Politik: Für die höchst unterschiedlich ausgerichtete jüdische Gemeinschaft in den USA bringt die Politik von Präsident Donald Trump eine tiefe Verunsicherung mit sich.

»Der Graben zwischen uns Juden wird breiter«

Juden in den USA: Sechs bis acht Millionen sind es schätzungsweise. In den Synagogen wird meist Englisch gesprochen, oft aber auch Hebräisch, manchmal Jiddisch. Für diese heterogene Leserschaft schreiben die Reporter der jüdischen Nachrichtenagentur Jewish Telegraphic Agency (JTA). Andreas Boueke sprach mit dem Chefredakteur Andrew Silow-Carrol. Die JTA wird von einem Vorstand geleitet, in dem Repräsentanten aller Richtungen der jüdischen Religion vertreten sind. Wird ihre Berichterstattung...

  • 24.01.19
  • 22× gelesen
Eine Welt Premium

USA: Mit Kopftuch im Repräsentantenhaus

Washington (epd) – Das US-amerikanische Repräsentantenhaus hat zu Beginn seiner neuen Legislaturperiode ein seit Mitte des 19. Jahrhunderts geltendes Verbot von Kopfbedeckungen bei Sitzungen gelockert. Künftig werden laut dem Beschluss aus religiösen Gründen getragene Kopfbedeckungen wie das muslimische Kopftuch, die jüdische Kippa und der Sikh-Turban zugelassen. Konkret betrifft die Reform die Kopftuch tragende neue Abgeordnete Ilhan Omar aus Minnesota. Zusammen mit Rashida Tlaib aus Michigan...

  • 17.01.19
  • 2× gelesen
Eine Welt

Aufgelesen
Trend in den USA: Das keimfreie Abendmahl

Köln/Weimar (GKZ) – Abendmahl aus dem Einwegnäpfchen: Wie der Deutschlandfunk aus Köln kürzlich berichtete, passen immer mehr Kirchengemeinden in den USA auch das Abendmahl an die modernen Konsum- und Essgewohnheiten an. Zahlreiche Firmen bieten fertig abgepackte »Abendmahlkits« an, bestehend aus einem Plastiknäpfchen, ähnlich der bekannten Kaffeesahne-Portionstöpfchen, in deren Deckel eine Hostie angeschweißt ist. Die Hostien gibt es selbstverständlich auch in der Ausführung »Vollkorn« und...

  • 03.09.18
  • 6× gelesen
Eine Welt

Blickwechsel
Von Orgeln, Posaunen und Trump – Herrnhuter in den USA

Von einem fast zweiwöchigen USA-Aufenthalt kam kürzlich eine Bläsergruppe der Herrnhuter Brüdergemeine zurück. Von Andreas Herrmann Musiker aus Herrnhut, Niesky sowie weiteren Brüdergemeine­orten hatten am internationalen Brüderischen Bläserfestival in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina teilgenommen und besuchten anschließend verschiedene Orte dieser weltweiten Kirche. Dabei führte sie der Weg am Ende der Reise nach Bethlehem in Pennsylvania, das ein wichtiger Ausgangs- und...

  • 03.09.18
  • 8× gelesen
Eine Welt

Vorwürfe gegen  mehr als 300 Priester

Washington (epd) – Mehr als 1 000 Kinder im US-Bundesstaat Pennsylvania sind seit den 40er Jahren von katholischen Priestern sexuell missbraucht worden. Das ist das Ergebnis eines detaillierten Untersuchungsberichts, den der Generalstaatsanwalt von Pennsylvania, Josh Shapiro, in der vergangenen Woche in Harrisburg vorgelegt hat. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr....

  • 23.08.18
  • 6× gelesen
Eine Welt

USA: Rücktritte  bei »Willow Creek«

South Barrington (epd) – In der US-amerikanischen »Willow Creek«- Kirche haben die Kirchenältesten und die leitende Pastorin Heather Larson ihren Rücktritt angekündigt. Die Kirche brauche einen Neuanfang, erklärte Larson in der vergangenen Woche zur Begründung. Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 33), erhältlich im Abonnement, in ausgewählten Buchhandlungen und...

  • 15.08.18
  • 5× gelesen
Kirche vor Ort

Pfarrer wechseln in die USA

Merseburg (G+H) – Der Merseburger Dompfarrer Martin Eberle und seine Frau, die Wallendorfer Gemeindepfarrerin Katja Albrecht, wechseln in die USA. Bereits zum 1. Juli haben sie ihre Arbeit in der EKM beendet und werden künftig als Pfarrer für zwei deutsche Auslandsgemeinden in der US-Hauptstadt Washington arbeiten. Der gemeinsame Umzug der beiden Theologen und ihrer zwei Töchter sei für die Familie wie ein Sechser im Lotto, sagte der Dompfarrer der Mitteldeutschen Zeitung. »Es ist äußerst...

  • Merseburg
  • 06.08.18
  • 17× gelesen
Eine Welt
Die ersten afro-amerikanischen Bischöfinnen der ELKA: Patricia Davenport ....
2 Bilder

Blickwechsel
US-Protestanten: Rassismus ist Sünde

Die 3,5 Millionen Mitglieder zählende Evangelische Lutherische Kirche in Amerika (ELKA) bekommt erstmals afro-amerikanische Bischöfinnen. Von Konrad Ege Im Mai hat eine Synode in Pennsylvania Pastorin Patricia Davenport zur Bischöfin gewählt, und eine Synode in Wisconsin Pastorin Viviane Thomas-Breitfeld. Die Direktorin des ELKA-Programmes für Gerechtigkeit zwischen den Rassen, Judith Roberts, sprach von bedeutenden Entscheidungen in einer Kirche mit hauptsächlich weißen Mitgliedern. Das...

  • 18.06.18
  • 10× gelesen
Eine Welt

Statistik
USA: Mehrheit ohne Interesse an der Bibel

Washington (epd) – 30 Prozent der US-Amerikaner lesen einer Umfrage zufolge nie in der Bibel. Wie aus der Erhebung der Amerikanischen Bibelgesellschaft hervorgeht, lesen 28 Prozent der US-Bürger täglich oder mehrmals in der Woche in der Bibel. 15 Prozent tun es einmal im Monat oder einmal in der Woche, 15 Prozent ein bis vier Mal im Jahr und zwölf Prozent weniger als einmal im Jahr. Für neun Prozent der Menschen sei die Bibel Lebensmittelpunkt, aber 54 Prozent seien an dem Buch nicht...

  • 28.05.18
  • 3× gelesen
Eine Welt

USA: Mehrheit glaubt an Gott

Washington (epd) – In den USA glauben einer Umfrage zufolge 89 Prozent der Bürger an Gott oder eine »spirituelle Macht«. Nach Darstellung des Forschungsinstituts, das die Umfrage durchführte, befinden sich die USA jedoch im religiösen Wandel. Die Zahl der Menschen ohne religiöse Bindung nehme zu. Laut der neuen Erhebung ist ein großer Anteil der Menschen ohne religiöse Bindung dennoch gläubig.

  • 14.05.18
  • 2× gelesen
Aktuelles

Es regnet Feuer vom Himmel über Syrien

Militärschläge wie der von den USA, Frankreich und Großbritannien als Reaktion auf den mutmaßlichen Giftgasangriff durch das syrische Assad-Regime am 14. April getätigte (das Foto zeigt amerikanische Raketen am Nachthimmel über der syrischen Hauptstadt Damaskus) sind nach Überzeugung des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm keine Lösung für gewaltsame Konflikte. Nach einem militärischen Angriff müsse zu- mindest ein Plan für die Zeit danach, für die Zukunft des Landes erkennbar sein....

  • Weimar
  • 19.04.18
  • 7× gelesen
Eine Welt

USA: Rassengetrennte Gemeinden

Washington (epd) – Die meisten US-amerikanischen Protestanten gehen einer neuen Untersuchung zufolge rassengetrennt zum Gottesdienst. Bei einer Erhebung erklärten 81 Prozent der befragten protestantischen Pastoren, ihre Gemeinden bestünden hauptsächlich aus Angehörigen einer einzigen ethnischen Bevölkerungsgruppe. Besonders ausgeprägt sei das bei den überwiegend weißen Lutheranern (89 Prozent). Es gäbe jedoch auch einen Trend zu mehr Diversität. Im Jahr 2014 hätten 86 Prozent der Pastoren...

  • Weimar
  • 28.03.18
  • 2× gelesen
Eine Welt
Planned Parenthood betreibt über 650 Kliniken in den USA. Sie plädieren für eine medizinische Versorgung, unabhängig von der religiösen Über-
zeugung.

USA: Wie weit darf Religionsfreiheit gehen?

Es ist Trend in den USA: Gläubige verlangen zusehends, dass sie aus Gewissensgründen bestimmte Vorschriften nicht einhalten müssen. Von Konrad Ege Konfliktpunkte sind vornehmlich Abtreibung, Familienplanung und gleichgeschlechtliche Ehe. Kritiker fragen hingegen, ob und wann Rücksichtnahme auf den Glauben des einen zur Diskriminierung des anderen führt. Die Regierung von Donald Trump hat ein offenes Ohr für»Verweigerer«. Große Pressekonferenz in Washington Mitte Januar:...

  • Weimar
  • 16.02.18
  • 4× gelesen
Eine Welt

USA: Staatshilfe für US-Kirchen

Washington (epd) – Infolge einer neuen Anweisung der US-Katastrophenschutzbehörde FEMA erhalten unwettergeschädigte Kirchen künftig staatliche Hilfe zum Wiederaufbau. Zuvor hätten die Gemeinden wegen des Prinzips der Trennung von Kirche und Staat kein Geld bekommen. Die Neuerung begünstigt mehrere Kirchen in Texas, die im August bei Hurrikan »Harvey« Schaden erlitten hatten. Die Organisation »Vereinigte Amerikaner für Trennung von Kirche und Staat« protestierte. US-Präsident Donald Trump...

  • Weimar
  • 15.01.18
  • 4× gelesen
Eine Welt
Die Atomkriegsuhr soll 
verdeutlichen, wie groß das derzeitige Risiko einer globalen Katastrophe, insbesondere eines Nuklearkrieges, ist.

Zweieinhalb Minuten vor Zwölf

Früher war mehr Friedens­bewegung – auch in der Atommacht USA ringt sie um Relevanz. Die Zeit der großen Opposition gegen Kriege und nukleare Waffenarsenale scheint dort vorbei zu sein. Von Konrad Ege Millionen hatten in den 1980er- Jahren gegen Ronald Reagans Aufrüstung demons- triert und wohl auch Millionen gegen George W. Bushs Irakkrieg. Nach der Nordkorea »Feuer und Wut«-Rede von Donald Trump ging kaum jemand auf die Straße. Doch Meckern über die »lahme« Friedensbewegung ist...

  • Weimar
  • 30.11.17
  • 10× gelesen
Aktuelles

Kritik: USA weisen Haitianer aus

Washington (epd) – Die US-Regierung hat beschlossen, rund 59 000 Erdbebenflüchtlinge aus Haiti in ihre Heimat zurückzuschicken, die nach dem katastrophalen Erdbeben im Jahr 2010 in die USA, vornehmlich nach Florida, gekommen waren. Die Menschen müssten das Land binnen 18 Monaten verlassen. Demokratische und republikanische Politiker aus Florida protestierten scharf. Haiti könne die Heimkehrer nicht versorgen. 2016 wurden Teile Haitis von Hurrikan Matthew verwüstet. Das...

  • Weimar
  • 22.11.17
  • 4× gelesen
Eine Welt

Reformation auf amerikanisch

Reisenotizen: Akademiedirektor Michael Haspel begab sich Anfang Oktober zu einer Vortragsreise in die USA. Für die Kirchenzeitung schildert er einige Eindrücke seines Weges »von Martin Luther zu Martin Luther King«. Von Michael Haspel Startpunkt meiner Reise ist Dallas. Die Stadt boomt. Texas ist zwar ein Trump-Staat, aber ich treffe niemanden, der ihn unterstützt. Selbst die konservativen Christen, denen ich begegne, sind entsetzt – nicht nur über seine vulgäre Sprache, sondern auch über...

  • Weimar
  • 21.11.17
  • 2× gelesen
Eine Welt

USA: Kirchen kritisieren Waffengesetze

Washington/Genf (epd) – Nach einem der schlimmsten Angriffe auf Kirchgänger in den USA, bei dem am Sonntag in der »First Baptist«-Kirche in Sutherland Springs (Texas) mindestens 26 Menschen getötet und weitere 30 verletzt worden waren, gab es von kirchlicher Seite neben Trauerbekundungen auch die Forderung nach restriktiveren Gesetzen für Waffenbesitz in den USA. Der Vorsitzende der römisch-katholischen Bischofskonferenz, Kardinal Daniel DiNardo, sprach von einem »fundamentalen Problem« der...

  • Weimar
  • 10.11.17
  • 4× gelesen
Eine Welt
Ansichtssache? »Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme«, heißt es im Neuen Testament (Markus 10, Vers 25) – mit diesem Bibelzitat kritisieren Gegner das Wohlstandsevangelium. In den USA hat diese theologische Lehre sehr viele Anhänger.

Von Gott erhoben?

Gottgewollter Reichtum: Das Wohlstandsevangelium passt zum »American Dream« – jedem Menschen, der es verdient, verspricht es Gesundheit, geordnete Verhältnisse und materiellen Erfolg. Trump ist ein Anhänger dieser Lehre. Von Konrad Ege Der Mann im Weißen Haus ist ein Novum für Theologen und Religionsforscher: Donald Trump sei der erste US-Präsident, »dessen einzige religiöse Impulse vom amerikanischen Wohlstandsevangelium kommen«, analysierte die Historikerin Kate Bowler. Noch nie habe...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 4× gelesen
  • 1
  • 2