Geschichte: Schau über Kaßberg-Gefängnis

Halle (red) – Der wechselvollen, aber immer leidbehafteten Geschichte des Chemnitzer Kaßberg-Gefängnisses widmet sich eine Ausstellung, die noch bis zum 5. Mai in der Gedenkstätte Roter Ochse zu sehen ist.
In den Jahren 1876/77 als Königlich-Sächsische Gefangenenanstalt erbaut, wurde das Kaßberg-Gefängnis im Nationalsozialismus Tatort der Entrechtung und Unterdrückung. Auch in der Zeit der sowjetischen Besatzungsherrschaft und während der SED-Diktatur wurden hier politisch Verfolgte inhaftiert. Ab Mitte der 1960er Jahre avancierte das Kaßberg-Gefängnis zur Drehscheibe des deutsch-deutschen Häftlingsfreikaufes.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen