Aufgelesen
Geistheiler gehören zum Gesundheitswesen

Kassel (epd) – Geistheiler gehören mit ihren Dienstleistungen zum Gesundheitswesen und müssen folglich – wie alle im Gesundheitswesen tätigen Unternehmer – Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung bezahlen, urteilte jetzt das Bundessozialgericht in Kassel (AZ: B 2 U 9/17 R).
Damit muss eine Geistheilerin, die durch eine »Rückverbindung mit dem Energiekörper« bei ihren Kunden Traumata auflösen will, Beiträge an die Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege bezahlen. Für diese Beitragspflicht spiele es keine Rolle, dass es für die Wirkung der Geistheilung keine wissenschaftlichen Belege gebe, hieß es. Entscheidend sei, dass Geistheiler mit ihrer Tätigkeit Krankheiten heilen oder die Situation der Patienten verbessern wollen. Dabei komme es nicht darauf an, ob Geistheiler einer gesetzlichen Zulassung unterliegen oder nicht.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen