Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

Aktuelles
Glaube+Heimat Nummer 5/2022 vom 30. Januar 2022

Freitags vor 1
Was einmal von uns bleibt

Bald ist alles vorbei. Dann war es das, mit dem Menschen, den wir wissenschaftlich Homo Sapiens nennen. Dann bleiben auf der Erde nur noch Fragmente, eine dünne Kohlenstoffschicht und irgendwann vielleicht nicht mal mehr das, von uns über. Wie bald das ist, das liegt zu einem gewissen Teil auch in unserer Hand. Schließlich waren es wenige Generationen, die seit der Industriellen Revolution dazu beigetragen haben, das Weltlklima durch einen massiven Ausstoß von Kohlendioxid kräftig anzuheizen....

  • Weimar
  • 28.01.22
  • 89× gelesen
Kirche vor OrtPremium
Ein Fest für alle Sinne: Der Kräutergarten von Dorothea und Hartmut Peukert aus Apfelstädt. Die Bewahrung der Schöpfung ist für das Ehepaar ein Thema, das sie seit den 1980er-Jahren beschäftigt.
2 Bilder

Der Kräutergarten in Apfelstädt
Peukerts Paradies

Porträt: Insekten freuen sich an den letzten Lavendelblüten. Der Kürbis hat sich einen Platz im Apfelbaum erklettert, und Salbei, Zitronenverbene und Stechapfel duften im Vorübergehen. Das kleine Paradies, das Dorothea und Hartmut Peukert ihr Zuhause nennen, ist Ausdruck einer Lebenshaltung. Von Uta Schäfer Jedes Kraut muss eine Geschichte haben,“ sagt Hartmut Peukert, lacht verschmitzt und verweist auf die Eberraute gleich am Eingang. Seine Frau sei schließlich einst als Dorothea Eber geboren...

  • 04.11.21
  • 22× gelesen
  • 1
FeuilletonPremium
Trittsicher und bibelfest: Daniel Jäger unterwegs im Göllmassiv in den Alpen. Der Gründer der neuen Alpenvereins-sektion arbeitet als Erlebnispädagoge beim CVJM und absolviert ein Theologie-Fernstudium.
2 Bilder

Das ist der Gipfel

Sinnsuche in den Bergen: 356 Sektionen hat der Deutsche Alpenverein – die jüngste heißt «Gipfelkreuz» und sitzt in der Ramsau bei Berchtesgaden. Sie soll eine Gemeinschaft für bergbegeisterte Sinnsucher bieten. Das Ziel: Gott auch auf Bergtouren erfahrbar machen. Von Susanne Schröder Der Glaube prägt Daniel Jägers Alltag: Der Gründer der neuen Alpenvereinssektion «Gipfelkreuz» war Betriebswirt beim Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung und arbeitet nun als Erlebnispädagoge beim...

  • 04.11.21
  • 5× gelesen
Service + Familie
Goldstreif am Horizont: Der Zitronenfalter ist meist einer der ersten Boten des Frühlings. Bei der Namensgebung spielten häufig religiöse Bezüge eine Rolle.

Entpuppt
Warum der Zitronen- kein Ketzerfalter ist

Mit dem Frühling flattern wieder die Schmetterlinge durch Garten, Wald und Flur. Doch die Insekten sind nicht nur schön. Sie wurden auch schon früh religiös gedeutet. Von Christopher Beschnitt Kaum schickt die Sonne erste warme Strahlen zur Erde, fliegt er los. Kein Wunder, dass der Zitronenfalter als Frühlingsbote gilt. Das markant gelbe Tier ist hierzulande einer der häufigsten Schmetterlinge – und hart im Nehmen. Denn so zart das Insekt beim Flattern wirkt, so robust hat es sich im Winter...

  • 17.04.21
  • 21× gelesen
Aktuelles
Natur und Kultur liegen in Wörlitz nah beieinander. Der Park wurde am Wörlitzer See, einem Seitenarm der Elbe, angelegt. Er erstreckt sich über eine Fläche von 112,5 Hektar. Zu sehen sind im Vordergrund das Gotische Haus, im Hintergrund Schloss und Petrikirche.

Klimawandel und Elbe
Folgen für die "Lebensader Sachsen-Anhalts"

Trockenheit und Tiefenerosion setzen der Elbe zu. Auf dem Fluss fährt kaum noch ein Schiff. Beim 4. Elbesymposium am 27. März ging es um das 2017 verabschiedete Gesamtkonzept Elbe, die Bestandsaufnahme nach vier Jahren sowie Problemlösungen. Von Angela Stoye In früheren Jahren seien es häufig Konflikte zwischen Wirtschaft und Naturschutz gewesen, die die Diskussionen prägten. „Heute“, so Joachim Liebig am Beginn des 4. Elbesymposiums, „geht es gemeinsam mit Wirtschaftsverbänden, der...

  • Dessau
  • 29.03.21
  • 45× gelesen
  • 1
Glaube und AlltagPremium
Seltenes Hobby unter Theologen: Manuel Fetthauer ist evangelischer Pfarrer in Rheinland-Pfalz und Jäger. Für das natürliche Gleichgewicht im Wald zu sorgen, ist für ihn auch eine Art «Schöpfungsauftrag».
2 Bilder

Auf die Kanzel
Seelenheil und Waidmannsheil

Darf sich ein Theologe tatsächlich einfach so ein Gewehr umhängen, um im Wald jagen zu gehen? Pfarrer Manuel Fetthauer hat darauf eine klare Antwort. Von Karsten Packeiser Unter einem knorrigen Kirschbaum, mit Blick auf eine kleine Talsenke, menschenleere Felder und den Waldrand sitzt Manuel Fetthauer am liebsten. Hier im Hintertaunus kann er abschalten von allem, was ihn tagsüber beschäftigt hat. Der evangelische Pfarrer aus Diez in Rheinland-Pfalz hat eine Leidenschaft, die man von einem...

  • 16.10.20
  • 90× gelesen
Eine WeltPremium
Der Kirkjufell im Westen Islands: Der Name Kirkjufell heißt auf deutsch "Kirchberg". Er gehört zum besonders empfindlichen Ökosystem der Insel. Das zu schützen hat sich Arni Finnsson zur Aufgabe gemacht.
2 Bilder

Wenn Gletscher verschwinden

Die Insel aus Feuer und Eis hält eine einzigartige Landschaft bereit. Naturschützer Arni Finnsson ist der Vorsitzende der Iceland Nature Conservation Association (INCA) und kämpft um den den Erhalt von Islands Natur. Dass er sich damit nicht nur Freunde macht, erzählt er im Gespräch mit Anja Boromandi. Aufgrund der Corona-Pandemie und den momentanen Quarantäne-Bestimmungen fliegen gerade kaum noch Touristen nach Island. Macht Sie das glücklich, weil so die Natur geschont wird? Arni Finnsson:...

  • 01.10.20
  • 40× gelesen
Kirche vor Ort

Gemeindebrief-Reporter berichten
Kinderstube im Kirchturm

Die Lutherkirche in Leinefelde im Kirchenkreis Mühlhausen ist in diesem Sommer zur Kinderstube geworden. Wie Lore Rückert im Gemeindebrief für den Pfarrbereich Leinefelde-Dingelstädt schreibt, sind im Juni drei junge Turmfalken-Küken im Nistkasten der Kirche herangewachsen. In der Brutstelle am Pfarrhaus waren es sogar sieben. Die Nistmöglichkeiten für den flauschigen Nachwuchs gibt es bereits seit einigen Jahren. Die stolze Bilanz: In fünf Jahren wurden insgesamt 29 junge Turmfalken...

  • 01.10.20
  • 20× gelesen
Aktuelles
Landschaftspflegeverband Harz, Kerstin Rieche

Fachtag für Kirchliches Umweltmanagement in Weimar
Kirchliche Grünflächen in Mitteldeutschland sollen verwildern

Zu einem Fachtag für Kirchliches Umweltmanagement unter dem Motto „Zehn Prozent Wildnis!“ wird am kommenden Samstag (7. März, 10-16 Uhr) nach Weimar in das Otto-Neururer-Haus eingeladen. Im Mittelpunkt stehen Möglichkeiten zur Umwandlung kirchlicher Grünanlagen in artenreiche Lebensräume, um die biologische Vielfalt zu fördern. Veranstalter ist die Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) sowie den Bistümern Erfurt und...

  • Sprengel Erfurt
  • 02.03.20
  • 143× gelesen
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.