Von echten Siegern und vermeintlichen Verlierern

2Bilder

Wort zur Woche Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
1. Johannes 5, Vers 4c

Vom Sieg des Sozialismus war die Rede, als ich in die Schule ging. Wenn dann der Glaube der Christen verächtlich oder gar lächerlich gemacht wurde, fühlte ich mich manchmal auf der Verliererseite. Heidi und ich waren die einzigen Christen in unserer Klasse. So bekamen wir einen roten Kopf, wenn von Gott die Rede war, an den ja noch immer einige glauben. Wir waren jene Gestrigen. Und so hätte mir eigentlich das Wort vom Glaubenssieg, der die Welt überwunden hat, gut gefallen müssen.

Auch Paulus hat das Bild vom Sieg in der Rennbahn bemüht. Bei der Rede vom Sieg habe ich immer ein schales Gefühl. Das würde ich gern dem Schreiber des 1. Johannesbriefes antworten.

Ich erinnere mich an Fußballspiele im Sportunterricht. Eine Mannschaft konnte nur siegen. Und wer beim Elfmeterschießen dann den Ball verkickt hatte, war schuld am Verlieren. Und die Verlierer hatten immer ziemlich miese Stimmung. Dieses Gefühl kenne ich zu gut. Und du, lieber Briefschreiber, schreibst vom Sieg des Glaubens.

Wer sind dann die Verlierer? Nun, letztlich all jene, die nicht deinen Glauben teilen. Das zu schreiben, hat sicher im 1. Jahrhundert manche deiner Glaubensgeschwister ermutigt. Ich sehe mich heute in einer Welt, in der es für mich nicht um den Sieg des „richtigen“ Glaubens geht. Glaubenskämpfe führen eher in die Irre. Es geht vielmehr für mich und viele Menschen darum, Hass und Neid, Gewalt und Krieg zu überwinden. Es gilt Bescheidenheit und Verzicht zu üben, Gerechtigkeit zu suchen, Güte und Liebe zu leben.

Mitten hinein in meine Gedanken höre ich den Briefschreiber, wie er mir zuflüstert: Ja, du musst es heute anders sagen als ich damals. Aber genau das ist es: Überwindet all das, was euer Leben, eure Beziehungen zu anderen Menschen und zu eurer Welt gefährdet. Überwindet Egoismus und menschliche Überheblichkeit! Mit der Kraft des Glaubens kann es gelingen. So werdet ihr etwas von der Welt Gottes sehen. Ja, denke ich: Bei Gott gibt es keine Verlierer!

Matthias Simon, Pfarrer in Haldensleben

Autor:

Online-Redaktion

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen