Geburtsstätte Jesu nicht mehr gefährdet

Genf/Baku (epd) – Die Unesco hat die Geburtsstätte Jesu Christi in Bethlehem von der Liste des gefährdeten Welterbes genommen. Wie das in Baku tagende Unesco-Welt-erbekomitee mitteilte, wurde die Entscheidung mit den erfolgreichen Anstrengungen um die Renovierung der Geburtskirche begründet. Geburtskirche und der Pilgerweg wurden 2012 auf die Welterbe-Liste gesetzt. Gleichzeitig wurde schon damals auf die Gefährdung wegen des Bauzustandes der Kirche hingewiesen. Jetzt seien unter anderem das Dach, die Außenfassaden, Mosaiken und die Tore vorbildlich instandgesetzt worden. Die Geburtsstätte Jesu befindet sich den christlichen Überlieferungen zufolge rund zehn Kilometer südlich von Jerusalem und gehört heute zu den palästinensischen Autonomiegebieten.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.