Menschen der Woche
Für mehr kirchliche Präsenz an säkularen Orten

5Bilder

Der Limburger Bischof Georg Bätzing ist künftig oberster Repräsentant der katholischen Kirche in Deutschland. Der 58-Jährige wurde auf der Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz in Mainz zum Vorsitzenden gewählt. Er folgt auf den Münchner Erzbischof Reinhard Marx, der den Vorsitz aus Altersgründen abgegeben hatte. Der Vorsitzende der Bischofskonferenz wird für sechs Jahre gewählt und vertritt die Bischöfe als Sprecher nach außen. Der Deutschen Bischofskonferenz gehören 69 Mitglieder aus 27 deutschen Bistümern an.

Theologin Christina-Maria Bammel ist für mehr kirchliche Präsenz an säkularen Orten. Diese könnten "neue Keimzellen des Glaubens" sein, so die Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Die Kirche müsse sich auf ihren Auftrag als eine "im Leben helfende Kirche konzentrieren". Hilfreich dafür könnten "zentrale kirchliche Kasualagenturen" sein, um Menschen einen einfacheren Zugang zu Trauung, Taufe, Konfirmation und Bestattung zu bieten.

Der nicaraguanische Geistliche Ernesto Cardenal ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der Dichter, Priester und ehemalige Kulturminister galt als bedeutender Vertreter der Befreiungstheologie. In den 1970er-Jahren unterstützte er den Kampf der Sandinistischen Befreiungsfront. Später kritisierte er die Regierung unter Daniel Ortega, dem er Korruption vorwarf. Wegen seines politischen Einsatzes hatte ihn Papst Johannes Paul II. 1985 vom Priesteramt suspendiert. Erst im vergangenen Jahr hob Papst Franziskus die Sanktionen auf.

CDU-Bundestagsabgeordnete Saskia Ludwig hat die von evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern organisierte Aktion "Klimafasten" kritisiert. In der Broschüre zur Aktion komme Jesus nicht vor, so die Politikerin. "Nun weiß ich, warum bei mir das Fasten nie lange anhielt." In der Broschüre heißt es: "Mit dieser Fastenaktion stellen wir uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt." Die Verfasser schreiben nicht "Leiden Jesu". Auch sonst wird Jeus Christus nicht erwähnt.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen