Akademieleiter zur Europawahl
Versöhnung ist zentrale Aufgabe der Kirchen in Europa

Udo Hahn

Weimar (G+H) - Frieden und Versöhnung sind die wichtigsten Früchte, die die europäische Einigung hervorgebracht habe, schreibt der Publizist und Leiter der Evangelischen Akademie Tutzing, Udo Hahn, in einem Gastbeitrag der Mitteldeutschen Kirchenzeitung "Glaube+Heimat" (Ausgabe zum 12. Mai). Um den Auflösungstendenzen entgegenzuwirken, so Hahn, sollten die Kirchen das Modell der "versöhnten Verschiedenheit" in die EU mit einbringen. "Sie könnte jenen die Angst nehmen, die ein zentralistisches, uniformes Europa befürchten, das einzelnen Ländern und Regionen ihre Identität nimmt", bemerkt der Theologe und Journalist. Die Binsenweisheit, dass Europa nicht das Problem sei, sondern die Lösung, bleibe im Grundsatz richtig. Deshalb scheine es nicht übertrieben, wenn im Blick auf die Europawahlen am 26. Mai von einer Schicksalswahl gesprochen werde.

Autor:

Beatrix Heinrichs aus Jena

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.