Protestantentreffen endet mit Großgottesdiensten
"Dortmund kann Kirchentag"

Mut auf grünen Zetteln: Elisa (7) hängt am Donnerstag im "Pavillon der Guten Nachrichten" eine positive Botschaft an einen Baum. Am Sonntag endet der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag, der unter dem biblischen Leitspruch "Was für ​ein Vertrauen" stand, mit zwei Abschlussgottesdiensten.
  • Mut auf grünen Zetteln: Elisa (7) hängt am Donnerstag im "Pavillon der Guten Nachrichten" eine positive Botschaft an einen Baum. Am Sonntag endet der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag, der unter dem biblischen Leitspruch "Was für ​ein Vertrauen" stand, mit zwei Abschlussgottesdiensten.
  • Foto: epd-bild/Thomas Lohnes
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Dortmund (epd) - Mit zwei großen Gottesdiensten endet der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dortmund. Im familienfreundlichen Westfalenpark auf der Wiese an der Seebühne und im benachbarten Fußballstadion Signal Iduna Park wird am Sonntag der Schlussgottesdienst mit Abendmahl von 10 bis 11.30 Uhr gefeiert. Insgesamt werden etwa 100.000 Menschen erwartet.

Kirchentagspräsident Hans Leyendecker hat Dortmund  und seine Bürger als gute Gastgeber des 37. Protestantentreffens gelobt. «Dortmund kann Kirchentag», sagte der 70-jährige Journalist in einem Gespräch auf dem Roten Sofa der Kirchenpresse. Auch wenn hier in Westfalen alles kleiner und enger sei als etwa in Hamburg, Stuttgart oder Berlin, habe die Stadt dennoch viel zu bieten: «Man muss nur wissen, wo man hinschaut», dann gebe es unendlich viel zu entdecken, erklärte der Journalist, der seit 1975 kein Protestantentreffen versäumt hat.

Am Sonnabend standen noch einmal gesellschaftspolitische Debatten über Rechtsextremismus, Klimaschutz und sexuellen Missbrauch im Fokus. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte auf dem Protestantentreffen eine umfassende Aufklärung der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke. Auf einem Podium über sexuellen Missbrauch trafen Betroffenenvertreter auf prominente Theologen.

Beim Kirchentag in Dortmund hatten rund 121.000 Teilnehmer gebetet, gesungen und über aktuelle politische Themen debattiert. Das anhaltend schöne Wetter habe dem Kirchentag genutzt, erklärten die Veranstalter. Es seien mehr Gäste gekommen als erwartet. Gastgeber des nächsten Kirchentags ist Frankfurt am Main. Das Protestantentreffen vom 12. bis 16. Mai 2021 wird gemeinsam vom evangelischen Kirchentag und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) veranstaltet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen