Nach Querdenker-Veranstaltung
Jüdischer Kulturverein distanziert sich von Theologen

Symbolfoto: Corona-Demo

Mit einem offenen Brief hat sich der Förderverein für jüdisch-israelische Kultur in Thüringen von seinem ehemaligen Vorstandsmitglied Ricklef Münnich distanziert. Anlass dafür sei, so heißt es in dem Brief, dass der ehemalige Landesjugendpfarrer mit einer Rede beim "Tag der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit" am Samstag auftrat. Es handele sich dabei um eine "unverantwortliche Inszenierung im Querdenkermilieu", schreibt der Vereinsvorsitzende Hubert Nekola.

In seiner Rede in Weimar verglich Ricklef Münnich die Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen mit einer Demonstration gegen den chinesischen Politiker Li Peng, der als "Schlächter von Peking" bekannt wurde. Zwar leugnete Münnich die Existenz des Corona-Virus auf der Veranstaltung nicht, dennoch kritisierte er die Anticorona-Maßnahmen der Regierung scharf. So nannte er die freiwilligen, als auch die angeordneten Kontaktverbote eine "nicht hinnehmbare Einschränkung unserer Grundrechte".

Neben Münnich traten auch der aus Querdenker-Kreisen bekannte Rechtsanwalt Rald Ludwig sowie der Initiator der Thüringer Bewegung Clarsen Ratz auf. 
Nach der Kundgebung auf dem Weimarer Theaterplatz, legten einige der Demonstrationsteilnehmer auf dem Weimarer Buchenwaldplatz Kränze und Gestecke nieder, um an die Opfer des Konzentrationslagers und der NS-Diktatur zu erinnern. Auf ihrer offiziellen Facebook-Seite distanzierte sich die Gedenkstätte Buchenwald davon. "Das Narrativ ist klar: Die Opfer der Konzentrationslager werden instrumentalisiert, um den eigenen Widerstand gegen eine vorgebliche „Corona-Diktatur“ zu legitimieren. Geschichtsrelativismus pur", heißt es in dem Posting der Gedenkstätte.

Wie ein Pfarrer zum Politikum wurde
"Das ganze Volk muss gehört werden"
Autor:

Paul-Philipp Braun

Webseite von Paul-Philipp Braun
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen