Worms

Beiträge zum Thema Worms

Service + Familie















Es ist angerichtet: Der Wormser Eishändler Pietro Vannini hat ein "Martin-Luther-Eis" kreiert.

Lukullische Devotionalien: Eisgenuss auf evangelisch
Hier stehe ich …

Wieder mal ein Lutherjubiläum, wieder mal viel zu feiern. 500 Jahre Reichstag zu Worms. Wenn auch Ausstellungen oder Aufführungen erst einmal warten müssen: Eisverkauf zum Mitnehmen bleibt erlaubt. Von Florian Riesterer Dem Genuss des vom Wormser Eis-dielenbetreiber Pietro Vannini erfundenen Luther-Eises steht also nichts mehr im Wege. Die Anregung kam von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Schließlich war Luther ja ein Genussmensch. Jetzt dürfen sich Eisgenießer dem Geschmack des...

  • 02.05.21
  • 3× gelesen
AktuellesPremium
Abgefahren ist die Kutsche noch nicht: Die Festwoche anlässlich des 500. Jubiläums der Gefangennahme Luthers ist auf das Jahr 2022 verschoben. Auch die geplante Reise der pferdelosen E-Kutsche (hier im Kurpark in Bad Liebenstein) von Worms nach Steinbach kann erst Ende August starten.
3 Bilder

Lutherjahr 2021
Eine Bühne für die Weltgeschichte

Steinbach: Auf nur wenigen Quadratkilometern im Kirchenkreis Bad Salzungen-Dermbach ist ein Teil von Martin Luther greifbar. Hier ist Weltgeschichte geschrieben worden. Noch heute erinnert die Region an den Reformator, wenn auch leiser als gewünscht. Von Susann Eberlein Seine Verwandten lebten in Möhra, seine Eltern sollen sich vor der Husenkirche in Bad Salzungen getraut haben. Er selbst wurde im Glasbachgrund in Schutzhaft genommen und übersetzte das Neue Testament auf der Wartburg in...

  • 01.05.21
  • 35× gelesen
Aktuelles
Sonntagsschule: Polizeioberrat Thomas Lebkücher (l.), früher mal Ministrant, erklärt das Prinzip der christlichen Nächstenliebe.

Polizeieinsatz in Worms
Nächstenliebe erklärt

Thomas Lebkücher, Polizeichef in Worms, landet mit seinem bibelfesten Auftreten vor Demonstranten einen Hit im Internet. Von Nils Sandrisser Großer Gott, wir loben dich“, singt eine Gruppe Menschen in Worms, ganz in der Nähe des Luther-Denkmals. Einen Mund-Nasen-Schutz tragen nicht alle von ihnen, Abstand halten sie auch nicht. Wer regelmäßig in einen Gottesdienst geht, weiß: Gemeinsames Singen ist derzeit nicht erlaubt. Das kümmert die Leute nicht. Sie stehen offensichtlich der...

  • 29.04.21
  • 16× gelesen
Feuilleton

Kalenderblatt
"Hier stehe ich. Ich kann nicht anders!"

Am 18. April 1521 soll der Mönch und Reformator Martin Luther auf dem Reichstag in Worms jene berühmten Sätze gesagt haben. Sein Auftritt steht bis heute als bedeutendes Beispiel für Zivilcourage und das Einstehen für die eigene Haltung. Die evangelische Kirche und die Stadt Worms erinnern an dieses Schlüsselereignis der Weltgeschichte in diesem Jahr mit zahlreichen Aktionen. Der SWR überträgt die Multimedia-Inszenierung „Der Luther-Moment“ live am 17. April um 23 Uhr aus Worms. Dabei wird die...

  • 19.04.21
  • 11× gelesen
Kirche vor Ort
In der Predigt von Pfarrer Halver erinnert Pfarrer Halver an Luther, der vor 500 Jahrer  in Worms vor Kaiser Karl V. und den Fürsten des Heiligen Römischen Reiches stand.

Merseburger Stadtkirche
Erinnerung an ein Ereignis, das die Welt veränderte

Vor genau 500 Jahren stand er in Worms vor Kaiser Karl V. (in dessen Reich die Sonne nicht unterging) und den Fürsten des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation. Am kommenden Sonntag Misericordias Domini, dem 18.April, steht er in der Merseburger Stadtkirche St. Maximi, um die Gottesdienstteilnehmer an dieses weltverändernde Ereignis zu erinnern. Seine Worte gehören wohl zu einem Jahrtausendereignis und sind noch immer geläufig: „Hier stehe ich. Ich kann nicht anders. Gott helfe mir....

  • Merseburg
  • 14.04.21
  • 3× gelesen
Feuilleton
Worms: Wo heute eine Ampel an Luther erinnert, wurde vor 500 Jahren Kirchengeschichte geschrieben.

Kalenderblatt
Ein einzelner Mönch gegen die gesamte Christenheit

Unzählige Schaulustige strömten auf die Straßen von Worms, als am 16. April 1521 ein von Reitern begleiteter Pferdewagen durch das Stadttor rumpelte. Von Karsten Packeiser Nach einer zweiwöchigen Reise aus Wittenberg war Martin Luther am Ziel: Wegen seiner provokanten Kritik an den Zuständen in der Kirche hatte er eine Vorladung zum Wormser Reichstag erhalten. Die Ereignisse der kommenden Tage wurden zum Wendepunkt für die Kirchengeschichte – denn Luther blieb standhaft, widerrief nicht, und...

  • 10.04.21
  • 21× gelesen
Aktuelles
Seite 1 der G+H Nr. 15 vom 11. April 2021
Video

Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Leiden in der lieben Stadt

Auf den Tag genau vor 500 Jahren erwachte er in der gleichen Stadt wie ich. Ich hoffe, mit ebenso freundlichem Sonnenschein, denn seine Laune war wohl weniger gut. Martin Luthers Weg zum Reichstag nach Worms  führte einmal quer durch Mitteldeutschland. In seiner "lieben Stadt", wie er Eisenach selbst nannte, holten ihn einmal mehr seine körperlichen Leiden ein. Er erkrankte so schwer an einer „gähligen und heftigen“ Krankheit, dass man um sein Leben fürchtete. Außerdem quälten ihn schwere...

  • Eisenach-Gerstungen
  • 09.04.21
  • 57× gelesen
  • 1
Aktuelles
4 Bilder

1000 Jahre Kaiserdom in Merseburg
1000 Jahre Domweihe - und dazwischen Nichts?

Die Stadt Merseburg und die Vereinigten Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz wollen 2021 ein Millennium feiern.  Am 1. Oktober 1021 wurde nach nur 6-jähriger Bauzeit der Merseburger Dom als Kathedralkirche des hiesigen Bistums im Beisein von Kaiser Heinrich II. geweiht. Das Domjubiläum 2021 soll – wie vor 1000 Jahren – viel Volk und Prominenz aus allen deutschen Landen anziehen. Dem soll sich alles andere unterordnen. Der aufmerksame Geschichtsbetrachter fragt...

  • Merseburg
  • 23.12.20
  • 98× gelesen
Feuilleton
Lutherdenkmal in Worms: Der Reformator mit der Hand auf der Bibel. Links sein Landesherr Friedrich der Weise

Jubiläum: Ausstellungen In Worms und Eisenach
Vor 500 Jahren wurde es für Luther eng

Nachdem Martin Luther im Dezember 1520 den ihm zugestellten Druck der päpstlichen Bann-androhungsbulle vor den Toren Wittenbergs den Flammen übergeben hatte, verbannte ihn Papst Leo X. mit der auf den 3. Januar 1521 datierten Bulle "Decet Romanum Pontificem" aus der Gemeinschaft der Gläubigen. In Rom nahm man an, der Fall Luther sei damit für die Kirche erledigt. Denn bisher folgte auf den Kirchenbann zwangsläufig die Reichsacht. War die verkündet, konnte jeder den für fried- und rechtlos...

  • 17.12.20
  • 14× gelesen
Kirche vor OrtPremium
Unesco-Weltkulturerbe: So zeigt sich uns die Wartburg aus der Luft heute. Die Wohn- und Wirkungsstätte der heiligen Elisabeth bot dem geächteten Luther Exil, der hier das Neue Testament übersetzte. Fast 300 Tage lebte der Reformator vor 499 Jahren dort in Isolation.

Physische Distanz
Luther und die Isolation

Martin Luther war … auch nur ein Mensch, und zwar ein sehr geselliger. Ähnlich wie wir heute tat sich der Reformator im Jahr 1521 schwer damit, von heute auf morgen von der Außenwelt und seinen Freunden isoliert zu sein. Von Tina Bode Nach Martin Luthers Auftreten auf dem Reichstag zu Worms und der Weigerung, seine Schriften zu widerrufen, hatte ihn Kurfürst Friedrich der Weise auf dem Rückweg nach Wittenberg entführen und auf der Wartburg verstecken lassen. Zu nächtlicher Stunde traf er dort...

  • 30.05.20
  • 180× gelesen
Kirche vor Ort

Lutherstädte wollen kooperieren

Berlin (red) – Die Städte Eisenach, Wittenberg und Worms wollen bei den Jubiläen 500 Jahre Widerrufsverweigerung Luthers 2021 und 500 Jahre Übersetzung des Neuen Testaments 2022 zusammenarbeiten. Die Kooperation stellten die Oberbürgermeisterin von Eisenach, Katja Wolf, Wittbergs Oberbürgermeister Torsten Zugehör und das Wormser Stadtoberhaupt Michael Kissel kürzlich auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin vor. »Es wird ein neues Image und eine neue Form des Miteinanders der...

  • 15.04.19
  • 20× gelesen
Feuilleton
Prunkvoll: Der Wormser Dom ist einer der sogenannten Kaiserdome – ein mächtiger Bau mit großer Geschichte.

Kulisse des Reichstags von Worms

Tausend Jahre Wormser Dom: Er war Kulisse mehrerer Reichstage, deren spektakulärster 1521 stattfand. Damals wollte Kaiser Karl V. Martin Luther dazu zwingen, seinen Thesen abzuschwören, mit denen er Deutschlands Christen schließlich in Katholiken und Protestanten spaltete. Von Günter Schenk Zu übersehen ist er nicht, der mächtige Bau mit den das Stadtbild prägenden Türmen. Auf dem höchsten Punkt der Innenstadt thront der steinerne Riese mitten im Häusermeer. Bis heute ist der romanische Dom das...

  • Weimar
  • 13.04.18
  • 173× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.