Freitag, vor eins...
Unsere Seite 1 - Ernsthafte Jugend

G+H Nr. 39 vom 26. September 2021

Auf dem Weg zur Arbeit las ich heute morgen viele Kreidebotschaften auf dem Bordstein-Pflaster.  "Kreuz setzen - Klima retten" oder "Freitags fürs Klima". Freitagmittag rufen viele Initiativen und Nichtregierungsorganisationen wieder zum Streik auf. Laut «Fridays for Future» sind in Deutschland an mehr als 400 Orten Kundgebungen und Demonstrationen geplant.  Die Aktivisten wollen damit zwei Tage vor der Bundestagswahl den Druck auf die Parteien erhöhen, die Klimakrise ernst zu nehmen. 

Mich berühren die Ernsthaftigkeit, die argumentative Stärke und die Vehemenz dieser jungen Menschen sehr. Auf Instagram habe ich in den vergangenen drei Wochen auch den Hungerstreik einiger Aktivisten verfolgt. Im Berliner Regierungsviertel, zwischen Reichstag und Kanzleramt, haben sie ein Camp aufgebaut, um ihren radikalen Protest öffentlich zu machen. Sechs der sieben Streikenden haben die gefährliche Aktion  am Mittwoch beendet. Für sie ohne Erfolg: „Wir wollten mit dem Hungerstreik die Dramatik der Klimakrise deutlich machen“, sagte einer Aktivisten. Die Politik habe dieses Zeichen nicht verstanden. Der Hungerstreik sei  beendet worden, weil es sich nicht lohne, dafür das Leben junger Menschen aufs Spiel zu setzen.

Die bewusste Gefährdung des eigenen Lebens sei der falsche Weg, um sich für beherzte Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung einzusetzen, sagte auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm. Gleichzeitig sei der Hungerstreik ein Alarmzeichen für die ganze Gesellschaft. Viele junge Leute würden keine Zukunft mehr sehen, weil sie den „Veränderungswillen nicht sehen, der notwendig wäre, um die ökologischen Zerstörungsprozesse noch umzukehren“, sagte Bedford-Strohm: „Wir machen uns schuldig an der jüngeren Generation, wenn wir ihnen die Zukunft verweigern. Es ist höchste Zeit, hier umzusteuern.“

Dass dies möglich ist, auch aus der Mitte unserer Gesellschaft heraus, das wissen wir aus der Vergangenheit. 

Themen der Woche

Enorme Portion Zivilcourage: Die Wende 1989/90 ist nicht auf ein einzelnes Momentum reduzierbar. Wichtigste Voraussetzung war das stetige Wirken kleinteiliger Bürgerrechtsbewegungen, wie im Uran-bergbaurevier Ronneburg. Jetzt mehr erfahren >>>

Marsch für das Leben: Rund 4500 Menschen hatten sich nach Veranstalterangaben am 18. September in Berlin versammelt, um für das Lebensrecht Ungeborener und gegen Suizid-Assistenz zu demonstrieren.  Hier geht es zum Beitrag >>>

Haiti: Sie reagieren schnell, die Ehrenamtlichen der Hilfsorganisation Isar Germany.  Weniger als 24 Stunden
brauchten sie, um nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti im August im Flugzeug dorthin zu sitzen. Mit dabei: unser Reporter Paul-Philipp Braun >>> 


Außerdem

Oblaten zu Käsekräckern
Geweiht unter Protestanten
Mensch im Mittelpunkt

Neugierig geworden?

In "Glaube + Heimat" lesen Sie wöchentlich Reportagen und Berichte aus den Kirchenkreisen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Evangelischen Landeskirche Anhalts, aus Deutschland und der Welt und erfahren Sie mehr über Hintergründe zu gesellschaftlichen Debatten und zu Glauben im Alltag. Die Mitteldeutsche Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ erhalten Sie als E-Paper und als gedruckte Ausgabe im Abonnement.

Autor:

Katja Schmidtke

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen