Premium

Geht der Kirche der Nachwuchs aus?
Seelsorger gesucht

Die Kirche bleibt im Dorf – ob mit oder ohne Seelsorger. Die "Kirche des Monats" der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa) ist eine von 4000 Kirchen im Verbreitungsgebiet der Kirchenzeitung. Die Leubinger St.-Petri-Kirche im Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda bildet den Ortskern, wie man auf dem Drohnenfoto ganz gut erkennen kann. Urkundlich erwähnt wurde St. Petri erstmals im Jahr 1217. In seiner heutigen Größe war das Gotteshaus, das lange auch als Bischofssitz gedient hat, vor 750 Jahren geweiht worden. Die Kirche ist aufgrund statischer Probleme dringend restaurierungsbedürftig. Da kommen die 15 000 Euro Förderung der KiBa gerade recht.
2Bilder
  • Die Kirche bleibt im Dorf – ob mit oder ohne Seelsorger. Die "Kirche des Monats" der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa) ist eine von 4000 Kirchen im Verbreitungsgebiet der Kirchenzeitung. Die Leubinger St.-Petri-Kirche im Kirchenkreis Eisleben-Sömmerda bildet den Ortskern, wie man auf dem Drohnenfoto ganz gut erkennen kann. Urkundlich erwähnt wurde St. Petri erstmals im Jahr 1217. In seiner heutigen Größe war das Gotteshaus, das lange auch als Bischofssitz gedient hat, vor 750 Jahren geweiht worden. Die Kirche ist aufgrund statischer Probleme dringend restaurierungsbedürftig. Da kommen die 15 000 Euro Förderung der KiBa gerade recht.
  • Foto: Paul-Philipp Braun
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Die Kirchen und theologischen Fakultäten stehen angesichts des demografischen Wandels vor enormen Personalsorgen.

Von Hannes Bezzel

Die Generation der sogenannten Baby-Boomer – auch der Pfarrer – ist dabei, aus dem aktiven Berufsleben in den Ruhestand zu wechseln. Gleichzeitig sind die Zahlen an den theologischen Fakultäten in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Auch wenn man berücksichtigt, dass mittelfristig nicht alle frei werdenden Pfarrstellen in ihrem heutigen Zuschnitt gehalten werden können, lässt sich doch feststellen: Sowohl Kirche als auch theologische Fakultäten haben ein Nachwuchsproblem.

Ein Weg, darauf zu reagieren, war die Einführung berufsbegleitender Masterstudiengänge in Evangelischer Theologie in Marburg, Frankfurt a. M.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.
Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen