Knobloch

Beiträge zum Thema Knobloch

Feuilleton
Shneur Trebnik
4 Bilder

Namen

Ulms Rabbiner Shneur Trebnik wird Polizeirabbiner. Das Land Baden-Württemberg ist das erste, welches dieses Amt auf Anregung des Beauftragten der Landesregierung gegen Antisemitismus neu eingeführt hat. Polzeirabbiner gab es bislang nur in Israel und in den USA. Wenn ab März die Ausbildung neuer Polizeibeamter beginnt, will sich auch der Rabbiner einbringen. Der 45-Jährige hat acht Kinder und lebt mit seiner Familie in Ulm. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, Charlotte...

  • 26.01.21
  • 13× gelesen
FeuilletonPremium
5 Bilder

Namen
Namen

Die frühere Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hält Polizeischutz für alle jüdischen Einrichtungen für nötig. «Daran darf es keinen Zweifel mehr geben, nirgends in Deutschland», sagte Knobloch. Wie die Konzepte dazu aussehen sollen, müssten Experten vor Ort klären. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern regte dafür einen bundesweiten regelmäßigen Erfahrungsaustausch an. Für ihre Gemeinde mit rund 9 500 Mitgliedern...

  • 19.10.19
  • 13× gelesen
AktuellesPremium

Namen

Mit dem Berliner Sebastian Urbanski ist erstmals ein Mensch mit Down-Syndrom in den Bundesvorstand der Lebenshilfe berufen worden. Urbanski ist Schauspieler und gehört dem Ensemble des Berliner Ramba-Zamba-Theaters an. Angst und Sorge machten ihm neue Bluttests zur Feststellung von Behinderungen vor der Geburt. »Das führt dazu, dass Menschen wie ich kaum noch geboren werden. Aber wir wollen auch leben«, betonte Urbanski. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern,...

  • 24.01.19
  • 26× gelesen
  • 1
Aktuelles

Beschönigender Ausdruck für Grenzkontrolle 

Geplantes Heimatministerium sorgt weiter für kontroverse DebattenDie Pläne für ein Heimatministerium des Bundes stoßen weiter auf kontroverse Reaktionen. Der Begriff Heimat stehe »für die Sehnsucht nach Geborgenheit, Zugehörigkeit, Orientierung und Sicherheit«, schreibt die frühere Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, im Berliner »Tagesspiegel«. »Jüdische Menschen in Deutschland waren nach dem Holocaust mit der Frage konfrontiert, ob das damals so genannte...

  • Weimar
  • 17.02.18
  • 13× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.