Menschen der Woche
Philipp Mickenbecker: "Das ist ein krasses Wunder"

Philipp Mickenbecker
5Bilder
  • Philipp Mickenbecker
  • Foto: instagram.com/the_real_life_guys
  • hochgeladen von Online-Redaktion

Youtube-Star Philipp Mickenbecker erzählt in einem sehr persönlichen Video auf seinem Kanal "Life Lion" davon, wie er auch im Angesicht des Todes an seinem Glauben festhält. "Dass es mir an sich nicht schlecht geht, ist echt ein krasses Wunder", so der 23-Jährige. Oft habe er Zweifel und stelle sich die Frage nach dem Sinn, sagt Mickenbecker, der schon zwei Krebs-erkrankungen erfolgreich überwunden hatte. "Aber ich erlebe es so real, wie da jemand ist, der mich aus diesem schwarzen Loch wieder rauszieht und mir Hoffnung gibt."

Die Theologin Uta Ranke-Heinemann ist mit 93 Jahren gestorben. Ranke-Heinemann hatte 1970 als weltweit erste Frau einen Lehrstuhl für katholische Theologie erhalten. Die Tochter des früheren Bundespräsidenten Gustav Heinemann, die 1953 von der evangelischen zur katholischen Kirche übergetreten war, galt als eine der schärfsten Kritikerinnen der katholischen Kirche, vor allem der Sexualmoral. Ihr 1988 veröffentlichtes Buch "Eunuchen für das Himmelreich" war ein Bestseller. Ranke-Heinemann hinterlässt zwei Söhne.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet baut auf das Engagement der Kirchen zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Er habe den Eindruck, dass «wir nach der Pandemie noch mehr das Engagement, das Wort der Kirchen brauchen», so der CDU-Politiker. Wenn jeder nur auf sich schaue, werde die Gesellschaft aggressiv und drohe in viele Einzelteile zu zerfallen, zeigt sich der 60-Jährige überzeugt. Hier spielten die Kirchen eine große Rolle.

Im Leben von Theologin Margot Käßmann gibt es eine neue alte Liebe. In ihrem im Herbst erscheinenden Buch "Mit mutigem Schritt zurück zum Glück" macht sie ihre Beziehung erstmals öffentlich. Bereits seit 2014 ist die ehemalige Ratsvorsitzende der EKD mit ihrer einstigen Jugendliebe Andreas Helm zusammen, einem Elektrotechniker. Die beiden hatten sich aus den Augen verloren, bis sie sich nach 40 Jahren bei einer Vorlesung der heute 62-Jährigen wieder getroffen haben. Käßmann hatte sich 2007 nach 26 Jahren Ehe von Pastor Eckhard Käßmann scheiden lassen. Mit ihm hat sie vier Töchter.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen