Brademann

Beiträge zum Thema Brademann

Kirche vor OrtPremium
Engagiert: Pfarrer Ewald Stier (1864–1946), vor allem bekannt wegen seines Engagements für die Opfer des Völkermords an den Armeniern, war 1919 auch der Wortführer des liberalen Flügels der anhaltischen Kirche.

Der schwierige Weg aus der Krise

Anhaltgeschichte(n): Seit Februar 1919 wurde in Dessau über die Trennung von Staat und Kirche verhandelt. Dabei trat aber zunächst ein innerkirchlicher Dissens zutage. Von Jan Brademann Dass die Kirche aus dem Staat herausgelöst werden sollte, war 1919 im Grunde Konsens geworden – für eine politische Mehrheit, weil sie einen weltanschaulich neutralen Staat forderte, für andere, weil sie sich eine freie Kirche wünschten; wieder andere lehnten diesen Staat und eine Abhängigkeit von...

  • Landeskirche Anhalts
  • 24.03.19
  • 106× gelesen
Kirche vor Ort
Der Grabstein der Elisabeth 
von Weida befindet sich in der Gernröder Stiftskirche.

»… alles mit grossem Muth überwunden«

Anhaltgeschichte(n): In der neuesten Folge geht es um Elisabeth von Weida, Äbtissin von Gernrode. Sie war eine kluge Frau und setzte sich früh für die Einführung der Reformation in ihrem »Ländchen« ein. Von Jan Brademann Gottes Wort hat sie in diesem Stifft Erst klar erkandt / und Papstes Gifft Rein ausgefeget / darumb sie ward Vom Teuffel und Welt bedrenget hart / Dazu die bösen Bauren auffstunden / Hat’s alles mit grossem Muth überwunden.« Diese Worte ließ Anna von Kitlitz (gest. 1558),...

  • Dessau
  • 14.09.17
  • 26× gelesen
Kirche vor Ort
Feste Glaubensburg: Im reformierten Gebiet Anhalts war die Kirche in Rathmannsdorf eine lutherische Insel. Viele Lutheraner aus Orten der Umgebung gingen zum Abendmahl hierher.

Eintracht trotz Unterschieden

Anhaltgeschichte(n): Lutheraner und Reformierte lebten in den Fürstentümern über zwei Jahrhunderte zumeist friedlich zusammen. Von Jan Brademann Das Verhältnis von Reformierten und Lutheranern im 17. und 18. Jahrhundert bewegte sich zwischen zwei Polen. Auf der einen Seite die Haltung, dass es ein friedliches Miteinander zwischen ihnen noch viel weniger geben könne als zwischen Lutheranern und Katholiken: Calvinisten seien »Feinde aller Ceremonien und guter Ordnungen«, befand 1620 der...

  • Dessau
  • 21.07.17
  • 22× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.