Magischer Ort, magische Musik

Vor 145 Jahren stand Giuseppe Verdi bei der Uraufführung seiner "Messa da Requiem" in der Mailänder Kirche San Marco persönlich am Pult. Die Gesamtleitung am 8. Juni ab 18 Uhr im Halberstädter Dom St. Stephanus und Sixtus hat der Halberstädter Domorganist, Kirchenmusikdirektor Claus-Erhard Heinrich. Die Aufführung gilt als der musikalische Höhepunkt der Domfestspiele 2019, zu denen am Pfingstsonntag auch Alban Bergs „Dem Andenken eines Engels“ und Mahlers „Das Lied von der Erde“ erklingen wird.
Die Besucher erwartet eine 90-minütige Berg- und Talfahrt der Gefühle. Verdi schrieb die „Messa da Requiem“ in Erinnerung an seinen Freund und Schriftsteller Alessandro Manzoni. Die Kantorei St. Katharinen aus Braunschweig singt gemeinsam mit der Kantorei Halberstadt. Den instrumentalen Part übernehmen dabei das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode und die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck. Als Solisten sind Natalie de Montmollin (Sopran), Ivonne Fuchs (Alt) aus Stockholm sowie die Leipziger André Khamasmie (Tenor) und Dirk Schmidt (Bass) zu erleben. (red)

Vorverkauf in der Buchhandlung Schönherr, Telefon (03941) 24105, und an der Theaterkasse unter (03941) 696565 

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.