Premium

Für mehr Vielfalt an der Ampel

Saarbrücken (epd) – Die FDP setzt sich dafür ein, an Fußgängerampeln auch andere Symbole als die üblichen roten und grünen Figuren zuzulassen. Regionale Besonderheiten als Ampelsymbole könnten das Heimatgefühl vieler Menschen stärken, sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser der »Saarbrücker Zeitung«. So könne man im Ruhrgebiet einen Bergbau-Kumpel nehmen. »Es müssen nicht nur Männchen sein.« Für die Region Schwaben etwa schlägt Strasser die Zeichentrickfiguren »Äffle und Pferdle« vor – die dort »nun wirklich jeder kennt«. Das Problem sei jedoch, dass die Rechtsgrundlage dafür fehle. »Deswegen muss der Gesetzgeber Klarheit schaffen, indem er die Regeln liberalisiert.« Die Bürger seien schlau genug, um zu wissen, »dass sie bei Rot stehen und bei Grün gehen«, erklärte er.

Mehr lesen?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel.
Um den Beitrag ganz bzw. im E-Paper lesen können, benötigen Sie ein Glaube+Heimat-Digital-Abo.
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Dann melden Sie sich bitte hier mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen