Rockstroh

Beiträge zum Thema Rockstroh

Kirche vor Ort Premium
Eine Grabstelle für Sternenkinder ist in Naumburg eingeweiht worden: Eric Zier und Klara Menzel enthüllten den Grabstein, der in Form einer Mondsichel gestaltet ist. Klinikseelsorger Jürgen Pillwitz (l.) und die katholische Gemeinde-referentin Franziska Scherf (nicht im Bild) setzten die Leichname von 40 winzigen Kindern bei.
2 Bilder

Grabstelle für Ungeborene
Mondsichel für Sternenkinder

Von Petra Wozny Eigentlich bringt Pfarrer Jürgen Pillwitz so schnell nichts aus der Ruhe. Im Klinikum Burgenlandkreis Naumburg-Zeitz ist er ob seiner besonnenen und ruhigen Arbeit als Klinikseelsorger geschätzt. Nun aber ist er aufgewühlt. Er denkt an die erste Beisetzung von Sternenkindern auf dem evangelischen Friedhof St. Othmar in Naumburg. "Das ist hoch emotional", sagt der 59-Jährige. Mit der katholischen Gemeindereferentin Franziska Scherf hatte er eine Art Steckkissen mit 40 winzigen...

  • Naumburg-Zeitz
  • 11.11.19
  • 38× gelesen
Feuilleton
Orgeln 2020, Leipzig, St. Benno Verlag, 19,99 Euro

Der Orgelkalender 2020 des St. Benno Verlages: Ein Muss für alle Liebhaber
Klang-Reise in zwölf Monaten

Der Orgelkalender 2020 des St. Benno-Verlages (erhältlich mit und ohne CD) präsentiert zwölf Organisten mit ihren Instrumenten. Das neue Jahr wird von Karen De Pastel eingespielt auf der großen Orgel der Stiftskirche Lilienfeld mit einer Improvisation mit Ciacona über ein litauisches Volkslied. Es folgt Ikarus Kaiser an der Hauptorgel der Stiftskirche Wilhering von Karl Waldeck: Orgelfantasie in B-Dur. Reinhard Jaud präsentiert die Orgel von St. Jakob in Innsbruck mit Stücken von...

  • 18.10.19
  • 118× gelesen
Feuilleton

Praxisorientiert: Edition Peters legt eine Kritische Ausgabe des »Clavier-Büchlein für Anna Magdalena Bach« vor
Alte Noten in neuem Gewand – für Bach-Fans

Im Jahr 1721 heiratete eine 20-jährige, am Köthener Hof beschäftigte Sängerin den Kapellmeister Johann Sebastian Bach. Das »Clavier-Büchlein«, das Bach seiner neuen Frau Anna Magdalena im Jahr 1722 schenkte und dann später 1725 um ein noch schmuckvolleres und umfangreicheres ergänzte, bietet einen faszinierenden Einblick in die einzigartige Bach-Familie. Richard Batka hatte im Jahr 1906 das Notenbüchlein in einer hübschen Ausgabe herausgegeben, doch seit Erscheinen des entsprechenden Bandes im...

  • 06.10.19
  • 40× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.