Alles zum Thema Hilfslieferung

Beiträge zum Thema Hilfslieferung

Kirche vor Ort
Paketboten: Pfarrer Thomas Pfennigsdorf, Charlotte Lehmann und Taxiunternehmer Frank Sommerlatte bei der Abgabe der Päckchen im Landeskirchenamt.

Kinder packten Geschenkkartons

Wörlitz (G+H) – Die Kindertagesstätte »Villa Sonnenschein« in Wörlitz, eine integrative Sprachkita mit 140 Kindern, hat in diesem Jahr gemeinsam mit den Kirchengemeinden Wörlitz und Horstdorf zum vierten Mal an der Aktion »Weihnachten im Schuhkarton« teilgenommen. Insgesamt haben Kinder, Eltern und Erzieherinnen 46 Päckchen gepackt, davon kamen neun von den Kirchengemeinden. Vergangene Woche gaben Pfarrer Thomas Pfennigsdorf, Erzieherinnen und Kinder die Päckchen im Landeskirchenamt in...

  • 28.11.18
  • 1× gelesen
Eine Welt

Jemen: UN-Hilfe wird verdoppelt

Genf (epd) – Angesichts der verheerenden Hungerkrise im Jemen will das Welternährungsprogramm (WFP) seine Hilfslieferungen in dem arabischen Land nahezu verdoppeln. Künftig sollen 14 Millionen Menschen jeden Monat Essensrationen erhalten, kündigte WFP-Sprecher Herve Verhoosel in Genf an. ... Sie möchten mehr erfahren? Den kompletten Artikel finden Sie im E-Paper und in der gedruckten Ausgabe der Mitteldeutschen Kirchenzeitung „Glaube + Heimat“ (Nr. 46), erhältlich im Abonnement, in...

  • 27.11.18
  • 0× gelesen
Eine Welt

Syrien: Notlage verschärft sich

Genf (epd) – Die Not von Hunderttausenden Menschen in Syrien hat sich nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) weiter verschärft. Im Juli habe kein einziger Konvoi mit Lebensmitteln, Medikamenten und sonstigen Hilfsgütern die insgesamt 540 000 Menschen in den elf belagerten Gebieten erreichen können. Auch sei pro Woche nur ein Hilfskonvoi in anderen schwer erreichbaren Gebieten angekommen. In diesen Gebieten, die umkämpft und sehr unsicher sind, harren den Angaben nach vier Millionen Menschen...

  • Weimar
  • 04.08.17
  • 4× gelesen
Eine Welt

Hilfslieferungen gestohlen

Genf/Abuja (epd) – Rund die Hälfte der Hilfen für hungernde Flüchtlinge im Norden Nigerias wird nach Regierungsangaben abgezweigt, bevor sie die Bedürftigen erreicht. Das erklärte der amtierende Präsident des westafrikanischen Staates, Yemi Osinbajo, im britischen Rundfunksender BBC. Er sicherte besseren Schutz der Lieferungen zu. Nach UN-Angaben sind 8,5 Millionen Menschen, die vor dem Terror von Boko Haram geflohen sind, dringend auf Hilfen angewiesen.

  • Weimar
  • 20.07.17
  • 4× gelesen