Alles zum Thema Nahrungsmittel

Beiträge zum Thema Nahrungsmittel

Eine Welt
Die Reste der Reste unseres Wohlstands: Auf den afrikanischen Märkten landen Hühnerfüße und -flügel – bei den Dumpingpreisen der Fleischimporte haben die lokalen Geflügelzüchter das Nachsehen.
2 Bilder

Unsere fatale Lust auf Brust

Das globale Huhn: Nieder­ländische Hähnchenfüße in Kamerun, deutsche Hühnerherzen in Togo – weil wir Europäer das zarte Brustfilet des Hähnchens lieben, landen die übrigen Fleischteile seit den 1990er-Jahren zunehmend auf afrikanischen Märkten. Von Francisco Mari Der Preiskampf um das billigste Schnitzel und die günstigste Hähnchenkeule in den Discountermärkten hat bei uns in Europa dazu geführt, dass wir uns fast schon täglich die edelsten Fleischteile, wie Hähnchen- oder Schweinefilet,...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 32× gelesen
Feuilleton
Buchtipp
Köstliches Israel. Rezepte, Traditionen, Feiertage, SCM-Collection, 144 S., ISBN 978-3-7893-9807-0, 16,95 Euro
Bezug über den Buchhandel oder den Bestellservice Ihrer Kirchen­zeitung: Telefon (0 36 43) 24 61 61
2 Bilder

Das älteste Rezept der Welt

Essen mit Migrationshintergrund Von Ulrich W. Sahm Seit Jahrhunderten wandern nicht nur Produkte wie Kartoffeln oder Tomaten von Amerika nach Europa. Auch Kräuter und Zubereitungen werden weltweit abgeschaut, nachgemacht und weiterentwickelt, zum Beispiel Sushi, Curry, Brote und Basmati-Reis. Oft lässt sich gar nicht mehr nachvollziehen, wer ein »Urheberrecht« für sich beanspruchen kann. Umso lächerlicher ist der seit Jahrzehnten »tobende« Kampf zwischen Israelis und Palästinensern, wer...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 6× gelesen
Blickpunkt
Teilen statt wegwerfen: Ehrenamtliche der Initiative »Lebensmittel retten Magdeburg« holen die Lebensmittel bei den Spendern ab und bringen sie dann zu den Verteiler-Stationen; auch dieser prall gefüllte Kühlschrank wird am Tagesende wieder leer sein.
2 Bilder

Die Lebensmittelretter

Auf den Teller statt in den Müll: Mit zwei Tonnen Bio-Zucchini kam das Projekt vor drei Jahren richtig in Fahrt. Jetzt haben die Lebensmittelretter aus Magdeburg den zweiten Platz beim Bundeswettbewerb der Nebenan-Stiftung errungen. Von Renate Wähnelt Initiator der Lebensmittelrettung, auch als Foodsharing (Lebensmittel teilen) bekannt, ist Ralf Weigt, der bei der Grünen Hochschulgruppe in Magdeburg die ersten Impulse bekam: »Ich finde, in unserem reichen Land, in dem es sehr vielen...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 10× gelesen
Blickpunkt
Fastfood auf dem Erntedank-Altar 2015 in Oberweimar

Von Genussmitteln, Völlerei und dem ökologischen Gewissen

Von Christoph Kuhn Zum Kaffee, für den sie sich noch Kognak genehmigen, bietet mein Vater seinem Freund Heinz eine »Ernte 23« an. Er selbst stopft sich die Pfeife. Heinz nimmt einen Zug und sagt: »Göttlich! Die ›Ernte 23‹ gehört unbedingt auf den Altarplatz! Na, ›Club‹ tut’s auch, es müssen ja nicht Westzigaretten sein.« Mein Vater nickt, er will auch vom Tabak »Kolumbus« etwas opfern. Sie besprechen, was alles zum Erntedankgottesdienst am Altar liegen soll. Bald sind beide in blauen Dunst...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 4× gelesen
Eine Welt

Gerettete Lebensmittel in den Regalen

Berlin (epd) – Berlins erster Supermarkt für gerettete Lebensmittel hat im Stadtteil Charlottenburg geöffnet. Das Sortiment besteht derzeit aus abgepackten Lebensmitteln, Obst, Gemüse und verschiedenen Getränken. Später wird es auch Back- und kühlpflichtige Waren geben. Ziel der Gründer ist es nach eigenen Worten, die Lebensmittelverschwendung nachhaltig zu reduzieren und zusammen mit den Produzenten, dem Handel und den Konsumenten die Wertschätzung von Lebensmitteln zu stärken. Die...

  • Weimar
  • 28.09.17
  • 3× gelesen
Eine Welt

Südsudan: UN kürzen Nahrungsmittelhilfen

Genf/Juba (epd) – Die Vereinten Nationen müssen Flüchtlingen aus dem Südsudan die Nahrungsmittelhilfe kürzen, weil das nötige Geld fehlt. Von den 1,4 Milliarden US-Dollar, die zur Versorgung der Notleidenden benötigt würden, seien erst 14 Prozent zugesagt, erklärte der Chef des Welternährungsprogramms (WFP), David Beasley. Das Leid der Südsudanesen sei nahezu unvorstellbar, betonte er: »Sie stehen unmittelbar vor dem Abgrund.« Helfer könnten viele Notleidende wegen der anhaltenden Kämpfe nicht...

  • Weimar
  • 28.07.17
  • 4× gelesen