Ökologie

Beiträge zum Thema Ökologie

FeuilletonPremium
Gottes Fährtenleserin: Lucia Jochner-Freitag ist promovierte Landschaftsökologin aus dem bayrischen Inzell. Die Bewahrung der Schöpfung hat die Christin zum Beruf gemacht.
2 Bilder

Von Beruf Schöpfungspädagogin

Fastenzeit vorbei – was bleibt? Die 53-jährige Lucia Jochner-Freitag lebt mit ihrer Familie seit drei Jahren ohne Smartphone, Gefrierschrank und Wäschetrockner. Weil sie ihr Wissen weitergeben möchte, hat sie eine neue Fachrichtung erfunden und zu ihrem Beruf gemacht: Schöpfungspädagogik. Von Christoph Renzikowski Lucia Jochner-Freitag empfängt den Besuch auf der Terrasse ihres alten Bauernhauses. Kuhglocken läuten, ein paar Vögel zwitschern, von der Baustelle des Nachbarn tönt eine Kreissäge...

  • 23.04.22
  • 12× gelesen
Feuilleton

Rezension
Plädoyer zur Umkehr

Nicht nur die Grundaussage in Ernst Paul Dörflers neuem Buch „Aufs Land“ ist aktuell, auch die herangezogenen Studien sind es, bis hin zu ersten Schlussfolgerungen aus der Corona-Krise. Von Renate Wähnelt So aktuell sie sind, so wenig neu sind die Erkenntnisse, die der Ökologe und Umweltaktivist ausbreitet: Wir Menschen leben über unsere Verhältnisse, wir plündern die Erde aus, verzehren unser lebensnotwendiges Kapital, indem wir die Luft und das Wasser verpesten, unsere Nahrung vergiften und...

  • 06.11.21
  • 5× gelesen
Blickpunkt
"KäseBrot", der Stand von Bioland-Bauer Oeffner aus Pommersfelden auf dem Markt im fränkischen Bamberg

50 Jahre Verband «Bioland»
Christliche Bauern gaben den Anstoß

Bio" kennt heute jeder. Das war nicht immer so. Als im April 1971 die ersten Biobauern den «Bioland»-Verband gründeten, wollten sie den Schalter in der Landwirtschaft umlegen. Von Susanne Lohse Erfahrungen oder wissenschaftliche Belege, wie ein Feld ohne chemischen Dünger zu bewirtschaften wäre, fehlten. «Die Landwirte waren Pioniere, die allseits belächelt wurden», sagt der Präsident von «Bioland e.V.» in Mainz, Jan Plagge. Heute zählt der Verein rund 10 000 landwirtschaftliche Betriebe zu...

  • 02.10.21
  • 19× gelesen
FeuilletonPremium
Ökologischer Zukunftsstandort: Auf dem 74 Hektar großen Gelände der ehemaligen Sprengstoff-Fabrik geht die größte Pflanzenkläranlage Deutschlands in Betrieb. Auch eine Photovoltaik-Anlage ist geplant. Sie soll jährlich rund 17 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugen.
2 Bilder

Sprengstoff-Fabrik wird Kläranlage
Die Pflanzen klären das

Zukunftsprojekt: Das "Werk Tanne" nahe Clausthal-Zellerfeld diente in der NS-Zeit der Produktion von Sprengstoff. Die ökologischen Altlasten sind bis heute nicht abgebaut. Doch im Harz hat man Pläne. Von Reimar Paul Das Betreten des Geländes im Harz ist verboten, das Warnschild aber leicht zu übersehen. Ein Loch ist in den Maschendrahtzaun gerissen. Eine rostige Eisentür gibt mit leichten Druck nach – und den Blick frei in das Innere einer verwüsteten Halle. Überall liegen Trümmer herum. Trübes...

  • 03.06.21
  • 16× gelesen
Feuilleton
2 Bilder

Zwischenruf
Die Funktionalisierung der Pandemie

Von Werner Thiede Schon sind sie da, die Prediger, die in den Tagen steigender Beklemmung rund um die Welt anheben, die Pandemie als Bußruf Gottes zu deuten. Doch sollte man nicht zu euphorisch darauf setzen, dass die Menschheit nach überstandener Pandemie sich irgendwie gebessert und eine langfristige Kursänderung hin zu mehr Menschlichkeit, sozialer Gerechtigkeit und ökologischer Vernunft vorgenommen haben werde. Solches anzunehmen wäre wohl ähnlich illusorisch, wie das entsprechende...

  • 23.04.20
  • 205× gelesen
Blickpunkt
Dörfler, Ernst Paul: Nestwärme – Was wir von Vögeln lernen können, Hanser, 288 S., ISBN 3 446 26185 0, 20 Euro

Ökologie: Ernst Paul Dörfler beschreibt in seinem Buch »Nestwärme«, was wir von Vögeln lernen können
Twittern und Zwitschern – ein himmelweiter Unterschied

Von Christoph Kuhn Seht die Vögel unterm Himmel: sie säen nicht, sie ernten nicht … und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.« Dieser Matthäus-Satz wäre ein Motto für das Buch. Vergleiche zwischen Vogel- und Menschenleben sind alt, und es gibt immer wieder neue Erkenntnisse. Der Autor Ernst Paul Dörfler, geboren 1950, wuchs auf dem Lande auf, war Ökochemiker und schon Umweltaktivist in der DDR – beargwöhnt und abgehört von der Stasi. Seinem Buch »Zurück zur Natur?« (1986) folgten weitere,...

  • 17.03.19
  • 75× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.