Ebert

Beiträge zum Thema Ebert

Glaube und AlltagPremium
August Hermann Francke (1663–1727) war Theologe, Pfarrer, Pädagoge und Kirchenlieddichter. Er war der Haupt-vertreter des Halleschen Pietismus und gründete 1698 die Franckeschen Stiftungen in Halle.

Fromme Allversöhner

Sittenstreng, frömmelnd, schwärmerisch? Pietisten wurden viele Etiketten angeheftet. Dabei ist persönliche Glaubenserfahrung ihre treibende Kraft gewesen. Von Andreas Ebert Pietismus ist ein Sammelbegriff für evangelische Reformbewegungen. Zunächst als Spottname (die „Frömmler“) verwendet, wurde der Begriff bald von den Anhängern des Pietismus übernommen. Als Vater der Bewegung gilt Philipp Jacob Spener (1635–1705). Er wirkt ab 1666 als Pfarrer in Frankfurt am Main. 1675 erscheint sein Pamphlet...

  • 29.07.21
  • 4× gelesen
BlickpunktPremium
Antike Fresken gehören zu den wenigen Quellen zu den frühen Gemeinden. So wie auf dem Foto aus der römischen Domitilla-Katakombe zu sehen.
3 Bilder

Diskussion
Urgemeinden – (k)eine Idealform

In der Ausgabe Nr. 21 vom 24. Mai beschrieb der Theologe Andreas Ebert Urgemeinden als Vorbild für heutige Hauskirchen. Markus Schmidt widersprach dieser Auffassung in einem Leserbrief. Wie die Kirchenhistorikerin Katharina Bracht das Thema einordnet, lesen Sie hier.  Zunächst ein Auszug aus dem Leserbrief von Markus Schmidt, als Entgegnung auf den Beitrag "Die ordnende Kraft der Liebe" von Andreas Ebert: "Verabschieden wir uns von historistischen und romantischen Vorstellungen des 19....

  • 26.06.20
  • 44× gelesen
Glaube und AlltagPremium
Jede Familie eine kleine Gemeinde, die Ansicht vertrat Martin Luther. Zeiten, in denen soziale Kontakte auf das Minimum reduziert werden sollen, könnten eine Chance für mehr Hausgemeinden sein.
2 Bilder

Trend zur Hauskirche
Die ordnende Kraft der Liebe

Altes Vorbild: Hauskirchen sind die ursprüngliche Form von Gemeinde. Danach konnten sie sich vor allem in Krisenzeiten immer wieder bewähren. Ein Modell auch für heute? Von Andreas Ebert In den ersten Jahrhunderten des Christentums gab es keine Kirchengebäude. Es gab auch keine geweihten Priester oder ordinierten Pfarrer. Die Gläubigen trafen sich im Freien, an manchen Orten in den Katakomben (unterirdischen Friedhöfen) und vor allem in Privathäusern. Die Apostelkirche erwähnt gleich zu Beginn...

  • 21.05.20
  • 299× gelesen
Kirche vor Ort

Ausstellung
Über die Opposition der Jugend in der DDR

Friedensau (red) – Noch bis zum 15. Dezember ist in der Hochschulbibliothek Friedensau eine Ausstellung zur Jugendopposition in der DDR zu sehen. Die Sammlung wurde von der Robert-Havemann-Gesellschaft und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zur Verfügung gestellt und zeigt Lebenswege junger Erwachsener, die in ihrer Suche nach Orientierung und Wahrhaftigkeit zum Widerstand gegen die „Diktatur des Proletariats“ gelangten. Musiker, Studenten, Mitglieder der jungen Gemeinden,...

  • Elbe-Fläming
  • 16.12.19
  • 15× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.