Biskupski

Beiträge zum Thema Biskupski

Glaube und Alltag Premium
Gespräch zwischen Arzt und Patient:  Christen halten an der Hoffnung, von Gott geheilt zu werden, fest.

Wenn ich nur gesund werde

Die Heilung von Kranken spielt in den Geschichten von Jesus eine wichtige Rolle. Darum geht es in unserem Glaubenskurs „Glauben und Handeln“. Von Werner Biskupski Wenn man fragt, ob Christen von Jesus den Auftrag erhalten haben, Kranke zu heilen, dann kann das nur verneint werden. Es gibt keine Stelle im Neuen Testament, die dies belegen würde. Ganz ähnlich ist der Befund, wenn man nach der Gabe der Krankenheilung fragt. Sie wird zwar in Matthäus 10,8 und Lukas 10,1 den Jüngern...

  • 28.07.19
  • 15× gelesen
Glaube und Alltag
Werner Biskupski, Pfarrer i. R., Leipzig

Predigttext
Niemals zu alt

Seid begierig nach der vernünftigen lauteren Milch wie die neugeborenen Kindlein. 1. Petrus 2, Vers 2a Mich hat immer fasziniert, wie unvoreingenommen Neugeborene, wenn sie denn Gesichter deutlicher wahrnehmen können, mich anblicken. Man spürt, dass die gerade ins Leben Getretenen noch völlig unverdorben, nicht von Angst, von Misstrauen, von Berechnung geprägt worden sind. Sie sind vertrauensvoll und völlig frei in ihrer Wahrnehmung – eigentlich so, wie man es sich immer wieder selbst...

  • 27.07.19
  • 84× gelesen
Glaube und Alltag
Werner Biskupski, Pfarrer i. R., Leipzig

Predigttext
Mit leeren Taschen

Denn ein Arbeiter ist seiner Speise wert. Matthäus 10, Vers 10b Predigttext In seiner kleinen Erzählung „Der Aufbruch“ schildert Franz Kafka, wie ein Reiter zu einer Reise aufbricht und sein Diener ihn anspricht: „Du hast keinen Essvorrat mit.“ Jener antwortet: „Ich brauche keinen. Die Reise ist so lang, dass ich verhungern muss, wenn ich auf dem Weg nichts bekomme. Kein Essvorrat kann mich retten.“ Diese etwas atemlose Pointe spricht Grundlegendes an, das auch für uns und unseren Glauben...

  • 21.07.19
  • 28× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.