China: Neue  Religionsverordnung 

Kelkheim (GKZ) – Wie die Hilfsorganisation Open Doors mitteilte, trat in China zum 1. Februar eine neue Religionsverordnung in Kraft.Ihr offizielles Ziel besteht darin, »die Religionsfreiheit der Bürger zu schützen«. Einige chinesische Kirchenleiter betrachten die Verordnung jedoch als unzulässigen Eingriff in diese Freiheit und sehen sie dadurch bedroht. Die Verordnung macht detaillierte Auflagen für die Registrierung religiöser Organisationen sowie deren Nutzung von Gebäuden. Gleichzeitig werden lokale Religionsbehörden mit Befugnissen ausgestattet, nach eigenem Ermessen über entsprechende Anträge zu entscheiden. Religiöse Lehrer oder Mitarbeiter religiöser Institutionen werden zur Auskunft gegenüber diesen Behörden verpflichtet.

Autor:

Online-Redaktion aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.