Namen

Sachsens Landesbischof Carsten Rentzing hat die Notwendigkeit der Kirchen in der Gesellschaft betont: »Unsere auseinanderdriftende Gesellschaft verlangt geradezu nach der Botschaft des Friedens und der Versöhnung«, sagte er auf der Tagung der sächsischen Landessynode in Dresden. Vor dem Hintergrund laufender Strukturdebatten zur Zukunft der Landeskirche appellierte der Bischof an die Präsenz von Kirchengemeinden in den Regionen: »Auf dem Territorium, auf das uns der Herr gestellt hat« sollte es »keine weißen Flecken geben«, sagte er.

Die Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime, Mina Ahadi, ist »per se gegen eine Einmischung von allen Religionen, aber besonders der Islam ist problematisch, weil es eine politische Bewegung ist«. Sie habe als Studentin im Iran gegen den Schah protestiert und sei nach Deutschland geflohen. Ihr Mann wurde vom islamischen Regime in ihrem Heimatland hingerichtet. »Wir haben im Iran eine islamische Regierung gesehen, die sehr brutal war. Wir haben dort auch Kopftuchzwang erlebt, und jetzt sehen wir, dass in Deutschland Islamver-
bände politisch eine Rolle spielen.«

Der frühere Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, ist neuer ehrenamtlicher Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe. Oskar Prinz von Preußen, Herrenmeister des Johanniterordens, ernannte ihn zum Nachfolger von Arnold von Rümker, der nicht mehr kandidierte. Die Amtszeit beträgt vier Jahre. Mit mehr als 20 000 Beschäftigten, knapp 36 000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und rund 1,3 Millionen
Fördermitgliedern gehört die Johanniter-Unfall-Hilfe zu einer der größten Hilfsorganisationen Europas.

Der amerikanische Filmschauspieler Denzel Washington hat in einem Interview dazu ermutigt, zum christlichen Glauben zu stehen. Er richtete sich mit seinem Appell an die sogenannten »Millennials«, also die Altersgruppe, die mit Smartphones und Sozialen Medien aufgewachsen ist. Sie müssten das Evangelium »ohne Angst und ohne Scham« so weitergeben, dass es in ihrer Generation verstanden werde. »Ich bete für eure Generation«, so der zweifache Oscar-Preisträger im Gespräch mit der Christian Post.

Autor:

Adrienne Uebbing aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.