Themenjahr zu 500 Jahre Bibelübersetzung eröffnet
Welt übersetzen

Mit einer Funzel eröffneten Bodo Ramelow und Katja Wolf das Themenjahr.
6Bilder
  • Mit einer Funzel eröffneten Bodo Ramelow und Katja Wolf das Themenjahr.
  • Foto: TSK/Paul-Philipp Braun
  • hochgeladen von Paul-Philipp Braun

Mit einer Vielzahl an Veranstaltungen ist am Sonntag in Eisenach das Thüringer Themenjahr Welt übersetzen - 1521/22 Luthers Werk eröffnet worden. Bis zum September 2022 soll das Jahr Raum für Interpretation und Auseinandersetzung mit den Bibeltexten bieten. Anlass dafür ist das 500. Jubiläum der Übersetzung des Neuen Testaments auf der Wartburg durch den ursprünglich katholischen Mönch und Begründer der Evangelischen Kirche, Martin Luther, welcher sich auf der Burg als Junker Jörg ausgab und die damals recht unbekannte Veste bei Eisenach nutzte. Luther übersetzte das Neue Testament aus dem Griechischen und das Alte Testament aus dem Hebräischen ins Meißner Kanzleideutsch und schuf so den Grundstein einer umfassenden und bis heute genutzten deutschen Sprache.

Anlässlich des Jubiläums finden in Eisenach Veranstaltungen wie Konzerte, Lesungen und Gottesdienste statt. Den Höhepunkt stellt eine Festwoche im September 2022 dar, bei der unter anderem ein ökumenischer Gottesdienst mit dem Landesbischof der EKM, Friedrich Kramer, gefeiert werden soll. Auch Ausstellungen gehören zu dem Themenjahr. So beschäftigt sich etwa das Eisenacher Bachhaus unter dem Titel Bachs Bibel mit der Transformation Biblischer Texte in religiöse Musik. Unter dem Stichwort Lebeworte lädt der Evangelische Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen wiederum monatlich Prominente Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft ein, persönliche Bibelverse in einer Kanzelrede auszulegen. Die ehemalige Präses der EKD, Irmgard Schwaetzer, und Thüringens ehemalige Ministerpräsidentin, Christine Lieberknecht (CDU), sprachen bereits in den vergangenen Wochen dazu.

Seine Lebeworte legte auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow beim Gottesdienst auf der Wartburg aus. In seiner halbstündigen Rede setzte sich Ramelow mit einem Erntegebot aus dem Fünften Buch Mose auseinander und stellte Beziehungen zwischen seine christlichen Glauben und seiner sozialistischen Weltsicht her. Zuvor hatte Ramelow gemeinsam mit Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) und Eisenachs Superintendenten Ralf-Peter Fuchs an einer Pressekonferenz zum Themenjahr teilgenommen und das Abschlusskonzert des Eisenacher Bachfestes in der Georgenkirche besucht. Mit einer Funzel eröffneten Ramelow und Wolf überdies die Lange Museumsnacht, bei der die Eisenacher Museen zum vergünstigten Eintrittspreis besucht werden konnten und zu der sich öffentliche Einrichtungen mit bunten Illuminationen präsentierten.  Paul-Philipp Braun

Jubiläum unterm Radar

Autor:

Paul-Philipp Braun

Webseite von Paul-Philipp Braun
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen