Katalonien: Uneinigkeit bei Kirchenvertretern

Barcelona (idea) – Der Konflikt um die Region Katalonien im Nord­osten Spaniens spitzt sich zu. Am 1. Oktober will die dortige Regionalregierung ein Unabhängigkeitsreferendum durchführen. Die Zentralregierung in Madrid lehnt das vehement ab. Die Region mit ihren 7,5 Millionen Einwohnern gilt als die wirtschaftsstärkste Spaniens. Die (katholische) spanische Bischofskonferenz warnt in einer Stellungnahme vor einer Eskalation. Sie bekannte sich laut der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in einer Erklärung zwar zum »Selbstbestimmungsrecht der Völker«, wollte das aber nicht als kirchlichen Freibrief für eine Abspaltung verstanden wissen. Rund 300 katalanische Priester und Diakone äußerten sich hingegen anders: Sie bezeichneten in einer Stellungnahme das geplante Unabhängigkeitsreferendum als »legitim und notwendig«. Von den 46,4 Millionen Einwohnern Spaniens sind 69 Prozent Katholiken, 3 Prozent Protestanten (meist zugewandert) und 4 Prozent Muslime.

Autor:

EKM Süd aus Weimar

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.