Uranbergbau

Beiträge zum Thema Uranbergbau

Kirche vor OrtPremium
Ergreifender Moment: Reza empfängt den Segen von Hannah Becker, Pfarrerin und Vorstand des Diakonissen-Mutterhauses Cecilienstift in Halberstadt.

Reza darf Christ werden

Ein besonderer Sonntag: Vor Pfarrerin Hannah Becker sitzen sieben Iraner, die sie taufen wird. Der Übertritt zum neuen Glauben ist ein großer Schritt. Christ zu werden gleicht im Iran einem Todesurteil. Von Dana Toschner Schau«, sagt Pfarrerin Hannah Becker, »auf deiner Taufurkunde ist ein Segelboot zu sehen. Der Wind bläst in das Segel hinein. Das ist ein Symbol der Hoffnung.« Der 22-jährige Reza nickt, bedankt sich, lächelt. Die Hoffnung wird er brauchen. Genau wie die anderen sechs Iraner...

  • 23.03.19
  • 182× gelesen
Kirche vor Ort
Die Gedächtniskapelle im Ronneburger Gessental
2 Bilder

zum Barbara-Tag am 4. Dezemember
Eine Heilige Barbara für die Gedächtniskapelle Ronneburg

Zirka 40 Jahre wurde bei Ronneburg (Kirchenkreis Altenburger Land) durch die sowjetisch-deutsche Aktiengesellschaft „Wismut“ Uran abgebaut. Seit 1990 saniert das Bundesunternehmen Wismut GmbH in den Bergbaufolgelandschaften vieler ehemaliger Uranstandorte Thüringens und Sachsens. Der Uranbergbau bestimmte das Leben einiger Generationen und bedeutete für die Menschen der Region gesundheitliche Belastungen durch Radioaktivität. Die „Wismut“ prägte dabei die Beschäftigten, die Bewohner und das...

  • Altenburger Land
  • 04.12.18
  • 138× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.