Weimarer Kinderbibel ist fertig

Initiatoren: Annette Seemann, Ulrike Greim und Sigrun Lüdde (hinten, v. l.) präsentierten zum Kirchentag auf dem Weg die »Weimarer Kinderbibel« mit den besten Geschichten und Illustrationen aus den sechs Staffeln des Projekts.Lea (vorn li.) und Julia (re.) lasen ihre Geschichten vor.
  • Initiatoren: Annette Seemann, Ulrike Greim und Sigrun Lüdde (hinten, v. l.) präsentierten zum Kirchentag auf dem Weg die »Weimarer Kinderbibel« mit den besten Geschichten und Illustrationen aus den sechs Staffeln des Projekts.Lea (vorn li.) und Julia (re.) lasen ihre Geschichten vor.
  • Foto: Dietlind Steinhöfel
  • hochgeladen von EKM Süd

Projekt geht weiter: Jetzt entsteht ein Kinderbibel-Raum

Von Dietlind Steinhöfel

Sechs Staffeln kann das Projekt »Weimarer Kinderbibel« vorweisen und einen Erfolg, der zu Beginn im Jahr 2012 noch nicht abzusehen war. Auch nicht, dass sich die Idee der promovierten Sprachwissenschaftlerin und Autorin, Annette Seemann, weit über Thüringens Grenzen ausbreiten würde.
Zum Kirchentag auf dem Weg wurde im Weimarer »mon ami« eine Extra-Kinderbibel mit den besten Geschichten und Illustrationen aller Jahrgänge präsentiert. Drei Schülerinnen lasen aus ihren Erzählungen. Im Laufe der Jahre hatten sich rund 500 Kinder aus Weimar und Thüringen beteiligt. Dazu zahlreiche Schulen und Lehrer, wie Uwe Butze von der Pestalozzi-Regelschule in Weimar. »Ich habe selten so was Tolles gemacht«, bekannte er. Die Schülerinnen Lea und Julia fanden es gut, dass Schule mal anders war als sonst. Die beiden Mädchen aus der 6. Klasse lasen ihre Geschichten vor.
»Wir haben mit diesem kulturgeschichtlichen Projekt wieder Wissen ins Bewusstsein gerückt, das früher ganz selbstverständlich dazugehörte, betonte Annette Seemann. Ulrike Greim, Rundfunkbeauftragte der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Kinderbibel, sagte: »Die Weimarer Kinderbibel ist nur im Ergebnis ein Buch, sie war ein Prozess.«
Der ist nun im Reformationsjahr abgeschlossen, aber es gäbe noch eine Menge zu tun, so Sigrun Lüdde, Geschäftsführerin der Literarischen Gesellschaft Thüringen, denn zum Reformationstag soll im Turm der Stadtkirche St. Peter und Paul ein Kinderbibel-Raum entstehen.

Autor:

EKM Süd aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen