Umfrage: Evangelische Kirchenmitglieder für Demokratie
Hohe Akzeptanz der Staatsform - 100 Jahre Demokratie

Geburtsstunde der deutschen Demokratie: Vor 100 Jahren tagt im Nationaltheater Weimar die verfassungsgebende Nationalversammlung
  • Geburtsstunde der deutschen Demokratie: Vor 100 Jahren tagt im Nationaltheater Weimar die verfassungsgebende Nationalversammlung
  • Foto: Harald Krille
  • hochgeladen von Willi Wild

Eine überwältigende Mehrheit von knapp 82 Prozent der evangelisch-landeskirchlichen Christen findet, dass die Demokratie die beste Staatsform sei, berichtet die in Weimar erscheinende Mitteldeutsche Kirchenzeitung "Glaube+Heimat" in ihrer aktuellen Ausgabe (zum 3. Februar). Das habe eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA Consulere im Auftrag der Bild-Zeitung ergeben, berichtet das Blatt. Evangelische Christen stimmten demnach überproportional der bundesdeutschen Demokratie zu. Die Zustimmung liege zehn Prozentpunkte über der aller Befragten. Mitglieder der römisch-katholischen Kirche seien zu 77 Prozent dieser Meinung, so die Kirchenzeitung.
Dass Demokratie die beste Staatsform sei, finden 72 Prozent aller Befragten. 8 Prozent sind nicht dieser Meinung. Im Westen ist man zu 74 Prozent dieser Meinung (7 % Ablehnung), während man im Osten dies zu 62 Prozent so sieht (11 % Ablehnung). Die Zustimmung bei den Wählergruppen liege zumeist ähnlich. Dass Deutschland eine Demokratie ist, finden 65 Prozent. 17 Prozent meinen dies nicht. Im Westen ist man zu 68 Prozent dieser Meinung, im Osten zu 54 Prozent.
Am 6. Februar 1919 war in Weimar die Geburtsstunde der deutschen Demokratie. Die Nationalversammlung, das verfassunggebende Parlament der Weimarer Republik, tagte im Nationaltheater der Klassikerstadt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen