Für ein humanistisches Kino

Der evangelische Kulturbeauftragte, Johann Hinrich Claussen
  • Der evangelische Kulturbeauftragte, Johann Hinrich Claussen
  • Foto: Andreas Schölzel
  • hochgeladen von EKM Süd

Berlinale: Kirchen betonen die Bedeutung des Films für die Demokratie


Zur 67. Berlinale, den Internationalen Filmfestspielen, hat der evangelische Kulturbeauftragte Johann Hinrich Claussen zum Engagement für humanistische und demokratische Werte aufgerufen.
Wenn in den USA »im Weißen Haus tatsächlich ›Inglorious Basterds‹ herrschen und ›Pulp Fiction‹ das neue Regierungsprogramm geworden ist«, müsse dem ein humanistisches Kino entgegengesetzt werden, sagte der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) laut Manuskript beim ökumenischen Empfang der Kirchen in Berlin.
In Zeiten, in denen die Welt »auf einen globalen Ausnahmezustand« zusteuere, lasse sich selbst ein Traumfilm wie »La La Land« als Zeugnis dafür betrachten, dass nicht Hass und Gewalt, sondern Sehnsucht und Liebe »der bessere Stoff für das Kino und auch für unser Leben« seien, betonte Claussen. Er setze darauf, dass sich die Berlinale mit Filmen aus aller Welt über »Hassgrenzen hinwegsetzt und die Armseligkeit von Einreisebeschränkungen beweist«.
Dabei sei es auch unerlässlich, dass »berühmte Schauspielerinnen nicht nur funkelnde Roben über rote Teppiche schieben, sondern den Wert der Demokratie öffentlich bekräftigen«, betonte Claussen. Dafür habe die US-Schauspielerin und mehrfache Oscar-Preisträgerin Meryl Streep mit ihrer öffentlichen Kritik an US-Präsident Donald Trump kürzlich ein eindrucksvolles Beispiel geliefert.
Bei dem Empfang wurde auch die internationale ökumenische Jury der Kirchen für die Berlinale vorgestellt. Sie will ihren Preis am 18. Februar bekanntgeben.
Auf der Berlinale sind bis zum 19. Februar insgesamt 399 Filme zu sehen. Davon laufen 24 Beiträge im Wettbewerb, 18 davon konkurrieren um den Goldenen und die Silbernen Bären. Die Berlinale gilt als eines der wichtigsten Ereignisse der internationalen Filmindustrie und als größtes Publikumsfilmfestival der Welt. (epd)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen