Kommentiert
Ein Kind des Ostens

2Bilder

Von Paul-Philipp Braun
Spielplätze zwischen Plattenbauten, eine Schule im Typ der "Schulbaureihe 80", eine Werklehrerin, die schon mein Vater als Pionierleiterin hatte, ein entfernter Onkel, der mit dem Trabant durch die Dörfer fuhr. So sah sie aus, meine Kindheit. Ganz normal – zumindest in der Deutschen Demokratischen Republik.
Die aber kenne ich nicht mehr. Erst nach der Wende geboren, habe ich nie ein geteiltes Deutschland erlebt. Von Pioniernachmittagen, Konsumbesuchen und einem Mangel an Südfrüchten weiß ich nur aus Erzählungen. Denn meine Kindheit verlebte ich in dem, was ich gern als Postsozialismus bezeichne. Eine Einordnung, die ganz wissenschaftlich betrachtet für die späten 1990er vielleicht nicht ganz korrekt ist. Denn Massenarbeitslosigkeit und Markt-Vakuum waren da bereits auf dem Weg der Überwindung. Trotzdem war die DDR noch allgegenwärtig, bestimmte das Denken und Handeln der Menschen. Auch das Heranwachsen wurde von ihr dominiert. Die 40 Jahre real existierender Sozialismus hatten sich festgesetzt und sie gingen ohne Wende über. Auch auf uns, die Kinder derer, die noch zu Pioniernachmittagen gingen und bei denen es nur zu Weihnachten Orangen gab.
Als ich mein Studium begann, da manifestierte sich dieser Eindruck. Auch wenn wir alle aus einem Deutschland kamen, die Unterschiede zwischen Ost und West, sie waren da. Und das lag nicht nur am endlosen Missverständnis zu Dreiviertel und Viertel vor. Lange habe ich darüber nachgedacht, was es bedeutet, unter dem Einfluss eines nicht mehr existierenden Staates in einem bestehenden Land aufzuwachsen. Bis heute weiß ich es nicht. Was ich aber weiß, dass ich immer noch irgendwie ein Kind des Ostens bin.

Lesenswert dazu ist auch das Glaube+Heimat Sommerinterview mit der Journalistin und Autorin Valerie Schönian.

Autor:

Paul-Philipp Braun aus Erfurt

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen