Schreibwettbewerb für Schüler

  • Foto: Mundgestaltung, Nordhausen
  • hochgeladen von EKM Süd

Von Regina Englert

Martin Luther braucht Hilfe …« – unter diesem Motto hat sich die Nordhäuser Stadtbibliothek zum Reformationsjubiläum etwas Besonderes für Schüler und Schülerinnnen ausgedacht.
»Wir hatten von Anfang an den Wunsch, Kindern die Reformationszeit näherzubringen«, erzählt die Leiterin der Bibliothek, Hildegard Seidel, begeistert. Nun ist ihr Ehemann, Dr. Bodo Seidel, Pfarrer im Kirchenkreis Südharz, ein großer Geschichtenschreiber. Er ließ es sich nicht nehmen, sich eigens für einen Schüler-Schreibwettbewerb eine tolle Geschichte auszudenken. Doch natürlich hat er, gerade als es spannend wird, irgendwo mittendrin aufgehört. Sein letzter Satz lautet: »Das kann doch nicht wahr sein!«
Nun sind Schüler und Schülerinnen der 4. bis 7. Klassen aufgerufen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und die nebenstehende Geschichte zu Ende zu schreiben. Dabei winken beeindruckende Preise: Die drei besten Einsendungen in jeder Altersstufe erhalten Theater-, Kino- und Büchergutscheine. Zusätzlich werden die drei schönsten Geschichten im Rahmen der Festwoche der Lutherstadt Nordhausen am 16. Juni auf einer großen Bühne vor der Blasiikirche aufgeführt. Außerdem wird ein Büchlein mit den tollsten Ergebnissen gedruckt und vom Kirchenkreis Südharz auf der Weltausstellung 2017 in Wittenberg präsentiert.
In der Geschichte überlegt Martin Luther, seinen Freund Justus Jonas bei der Übersetzung des Alten Testaments aus dem Hebräischen ins Deutsche um Hilfe zu bitten. Luthers Freund Justus Jonas sei auch der Ideengeber für das Motto des Kirchenkreises zum Reformationsjubiläum »Luthers Freunde im Südharz« gewesen, berichtet die Reformationsbeauftragte des Kirchenkreises, Petra Gunst. »Unter diesem Motto werden zahlreiche Veranstaltungen in der Lutherstadt Nordhausen und dem Kirchenkreis stattfinden. Schulen, Kindergärten, Einrichtungen und Vereine der Stadt bringen sich mit tollen Ideen ein«, so Gunst. Dabei ruht der Blick auf Vergangenheit und Gegenwart.
Bei den zeitgenössischen Freunden liegt der Fokus auf Justus Jonas dem Älteren. Der bedeutende Wegbegleiter Luthers, Kollege, Freund und Reformator wurde am 5. Juni 1493 in Nordhausen geboren. Jonas hat Luthers Texte übersetzt, ihn zum Reichstag zu Augsburg 1530 als Verbindungsmann und Vertrauter begleitet und an Luthers Sterbebett in Eisleben gesessen. Luther selbst charakterisierte ihre Beziehung einmal mit den Worten: »er scherze und schwatze allzu gerne mit ihm«. »Historisch verbürgt ist die Geschichte meines Mannes nicht«, schmunzelt Hildegard Seidel. Aber bei so viel Nähe zwischen Luther und Jonas doch immerhin denkbar. Viel Raum also für eine spannende Geschichte.

Der Flyer mit allem, was man dazu wissen muss, ist online jederzeit abrufbar unter:
www.luthers-freunde.info

Einsendeschluss: 31. Mai 2017
Mitmachen können Schüler und Schülerinnen der Klassen 4 bis 7; einzeln, in Gruppen oder im Klassenverband.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen