Forderung: Syrien trotz allem nicht aufgeben

Berlin (epd) – Der Konflikt in Syrien ist der komplizierteste und brutalste der vergangenen 50 Jahre mit mindestens zehn beteiligten Ländern, sagte der UN-Vermittler Staffan de Mistura auf dem Kirchentag in Berlin. Leider gebe es in allen Konfliktparteien noch Kräfte, die sich Vorteile durch weitere Kämpfe versprächen. Das wahre Problem sei die Terrormiliz »Islamischer Staat« (IS). Der Sondergesandte sprach von einem »neuen Monster«, das sich wie »ein großer schwarzer Schatten« auf Syrien gelegt habe. De Mistura bekannte, dass er trotz aller Wut über die unvorstellbare Brutalität des Krieges »strategische Geduld« im Syrien-Konflikt brauche. Er warb um Zuversicht: »Jeder Krieg hat einmal ein Ende.«

Autor:

EKM Süd aus Weimar

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen